Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
08.04.2015

AQHA begegnet wachsenden Mitgliederzahlen mit Zweigvereinen in jedem Bundesland

Doch nicht nur hierzulande verzeichnet man steigendes Interesse, auch aus dem umliegenden Ausland häufen sich die Anfragen. Um dafür besser gerüstet zu sein, wurde nun der Tätigkeitsbereich der AQHA auf alle angrenzenden Nachbarstaaten Österreichs ausgedehnt.

Die Austrian Quarter Horse Association erfreut sich wachsender Beliebtheit. © wime - fotolia.com
Die Austrian Quarter Horse Association erfreut sich wachsender Beliebtheit.
© wime - fotolia.com
Aus dem ganzen Bundesgebiet hatten sich am 21. März Freunde, Förderer, Turnierreiter, Züchter und Urgesteine der österreichischen Westernszene zur Generalversammlung der Austrain Quarter Horse Association im niederösterreichischen Altlengbach eingefunden.

Ein Schwerpunkt der Sitzung galt der Schaffung neuer Meilensteine um der wachsenden Mitgliederanzahl auch in Zukunft gerecht zu werden. Durch eine Änderung der Statuten wurden für jedes Bundesland Zweigvereine gegründet und die jeweiligen Bundesländervertreter vorgestellt. „Damit wird Mitgliedern ermöglicht, ohne weitere Vereinszugehörigkeit Mitgliedschaft beim jeweiligen Landesfachverband (OEPS) zu erwerben. Die Einsparung für Mitglieder kann dadurch jährlich 70 Euro und mehr betragen! Darüber hinaus sind die Bundesländervertreter Ansprechpartner und Ausdruck für überregionale Aktivität in ganz Österreich“, betonte AQHA-Präsident Saadi Abdou.

Weichen für überregionale Tätigkeit gestellt

Um für die Zusammenarbeit mit Aktiven aus Nachbarländern allfällig gerüstet zu sein, hat die AQHA Austria ihren Tätigkeitsbereich auf alle angrenzenden Nachbarstaaten Österreichs ausgedehnt. Gleichzeitig hat AQHA Österreich die Statuten zur Erlangung von Fördermitteln klargestellt.

Saadi Abdou merkte an, dass er diese Vorgehensweise als vorteilhafte Maßnahme für die AQHA-Interessenten und Mitglieder sähe. Dies nicht zuletzt deshalb, weil die deutsche Quarter Horse Association analog vorgehe und man im Rahmen immer gehäufter auftretender Anfragen zu den vielen - hierzulande preislich sehr günstigen Services - interessierte Züchter und Sportler von Ländern aus Schwesterverbänden auf die jeweilige AQHA-Vertretung in deren Land verweise.

„Solange dies wechselseitig geschieht, wird AQHA Austria seine Statutenänderung zur Tätigkeit in Nachbarländern nicht weiter exekutieren. Auch wenn viele deutsche Freunde dies gerne hätten, stehen wir zu unserer Loyalität gegenüber unseren AQHA-Schwesterverbänden in Europa.“

Ehrungen für Tina Künstner-Mantl und Sabine Lisec

Im Zuge der Sitzung wurden zahlreiche Ehrungen von Mitgliedern vorgenommen, allen voran von Tina Künstner-Mantl, die auf Cashn Rooster NRHA World Champion Non Pro 2014 wurde, aber auch von Youth for the future-Initiatorin und finanzieller Förderin dieses Programmes, Sabine Lisec.

Unter den vielen prominenten Gästen fand sich auch Top-Reiter George Maschalani, der sich in seinen abschließenden Worten über das hohe Interesse an der Generalversammlung begeistert zeigte und meinte, dass der österreichische Westernreitsport mit dem aktiven neuen wie bewährten AustrianQHA-Team gut vertreten sei.