Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
20.09.2014

AWÖ Bundeschampionat: Rosarius und Inolette wieder auf Kurs

Nach Tag eins des diesjährigen AWÖ Bundeschampionats stehen die ersten Finalisten bereits fest. In den Klassen der 5- bis 6-jährigen Dressurpferde bzw. der 6-jährigen Springpferde sind die Vorjahreschampions Rosarius von Rhaposario und Inolette von Calmiro wieder auf Siegeskurs.

Bundeschampion 2013 und derzeitiger Führender bei den Fünf- und Sechsjährigen Dressurpferden: Rosarius von Rhaposario aus der Zucht von Hermann Karnitschnig, Sillebrücke © www.pferdeportal.at/Brunnmayr
Bundeschampion 2013 und derzeitiger Führender bei den Fünf- und Sechsjährigen Dressurpferden: Rosarius von Rhaposario aus der Zucht von Hermann Karnitschnig, Sillebrücke
© www.pferdeportal.at/Brunnmayr
Den Auftkat am Eröffnungstag der diesjährigen Bundeschampionate machten die fünf- bis siebenjährigen Geländepferde mit der Dressurprüfung. Acht Pferde gingen in diesem Bewerb an den Start, alle beendeten ihn mit positiven Wertnoten. Die beste Dressur zeigte der siebenjährige Wallach Eridian’s For Life von Finnegan (Z.: Erich Frühwirth, Oberwaltersdorf) unter seinem Reiter Harald Siegl. Für ihn gab's die Wertnote 7,8. Im nachfolgenden Springbewerb ging der überlegene Sieg dann an den siebenjährigen gekörten Hengst Aloysius von A Jungle Prince (Z.: Wolfgang & Barbara Fürthauer, Seewalchen). Von Clemens Bernard ausgezeichnet vorgestellt zeigte sich der Schwarzbraune sehr zufrieden und sicher an den Hilfen. Mit einer 9,0 übernahm das Paar schließlich die Zwischenführung vor der alles entscheidenden Geländeprüfung am Sonntag.

Fürst Silvano und Rosarius Tagesbeste in der Dressur

Zwei wahre Strahlemänner dominierten die ersten Runden der Dressurpferdechampionate. Bei den Vier- bis Fünfjährigen in einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A waren insgesamt 28 Paare am Start. Drei Pferde kamen hier auf eine Wertnote über 8,0. Die beste Tagesleistung zeigte der fünfjährige Fürst Silvano M von Fürst Romancier (Z.: Mag. Franz Maier, Wildschönau). Unter seiner Reiterin Anja-Luise Wessely-Trupp erreichte der Fuchswallach eine herovrragende 9,0 im Schritt und konnte auch im Galopp und im Gesamteindruck mit 8,5 glänzen - machten gesamt 8,32.

Mit 21 Startern war auch die Dressurpferdeprüfung der Klasse L – der erste Bewerb des Dressurpferdechampionats für Fünf- und Sechsjährige – sehr gut besetzt. Allerdings kam nur ein einziges Pferd über den Siebener-Bereich in der Gesamtwertung hinaus. Für den sechsjährigen gekörten Hengst Rosarius von Rhaposario (Z.: Hermann Karnitschnig, Sillebrücke), der wie bereits im Vorjahr gekonnt von Stephanie Dearing vorgestellt wurde, gab's eine 8,0 mit hervorragenden 8,5-Noten für den Trab, den Galopp und den Gesamteindruck.

Viel Qualität bei den Springpferden und Inolette eine KLasse für sich

Die Springpferdechampionate waren mit zwölf und zehn Startern nicht besonders stark besetzt, dafür punkteten die Bewerbe mit Klasse: Jeweils vier Pferde kamen auf eine Wertnote von 8,0 und höher! Die Fünfjährigen hatten eine Springpferdeprüfung der Klasse A zu bestehen und diese Aufgabe konnte die Schimmelstute Karlotta 3 von Cardento (Z.: Helmut Hörtenhuber, Eberstalzell) am besten lösen. Unter Peter Englbrecht zeigte sie ein Top-Verhalten am Sprung und präsentierte sich sehr rittig und losgelassen zwischen den Hindernissen. Für diese Performance zückten die Richter eine 9,0.

Die Bundeschampionesse des Vorjahres, Inolette von Calmiro (Z.: Franz Grosz, Halbturn), zeigte heuer bei den Sechsjährigen gleich zum Auftakt wieder ihre Qualität. Mit ihrer Reiterin Stefanie Hirnböck war ihre Vorstellung in der Springpferdeprüfung der Klasse L erneut ein echtes Highlight damit mit 8,8 bewertet wurde.

13 Stuten im Finale

Die Bundesstuten hatten am Nachmittag ab 13.00 Uhr ihren ersten großen Auftritt. Von 15 Dreijährigen konnten sich sechs und von ebenso vielen Vierjährigen sieben für das große Finale am Samstagabend qualifizieren.

Heute, Samstag, stehen die kleinen Dressurfinali ab 8.00 Uhr auf dem Programm, die Springpferdechampionate gehen ab 14.30 in die zweite Runde und die Materialpferde werden ab 7.30 Uhr sowie die Fohlen ab 10.00 Uhr das erste Mal gesichtet. Um 17.00 gehen dann die Vielseitigkeitspferde in ihre finale Geländestrecke und ab 19.00 Uhr startet das große Abendprogramm mit S-Springprüfung, Finale der Bundes-Jungstutenschau und das Finale der Fohlenchampionate.

Start- und Ergebnislisten für die Sportbewerbe finden Sie unter www.turnier-meldestelle.com. Alle weiteren Informationen gibt's unter www.pferdzucht-austria.at
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD