Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
06.12.2012

Abenteuer-Urlaub: Zu Pferd in die mongolische Wildnis

Grenzenlose Freiheit und unberührte Natur: Teilnehmer von Pferde-Trecks in der Nordmongolei begeben sich auf die Spuren von Dschingis Khan und nomadischer Lebensweise.

Ein beeindruckendes Panorama bis hin zu den sibirischen Bergen im Norden. Kristallklare Seen, moosige Wälder und vom Wind zerfurchte Tiefebenen. Wilde Pferde, Yak-Herden, zottelige Kamele und vereinzelte Jurten. Der blaue Himmel über der unheimlich weiten mongolischen Landschaft. „All das auf dem Pferderücken zu erleben und aufzusaugen ist ein ganz spezielles Erlebnis“, sagt Mireille Wolff-Musy. Seit 1999 veranstaltet die Schweizerin mit ihrem Team von TrekMongolia Pferde-Reisen in die Nordmongolei. „Nirgends ist der Alltags- und Berufsstress weiter weg wie dort. Es ist Abenteuerreise, Reit-Vergnügen, komplette Entspannung und Naturerlebnis in einem“, berichtet die Organisatorin.

Mongolische Reiter als Guides

Ausgangspunkt für die sieben- bis zwölftägigen Trecks ist das Jurten-Lager Toilogt im Hovsgol Nationalpark, unweit der russischen Grenze. „Zu unseren Gästen zählen abenteuerlustige und entdeckungsfreudige Menschen auf der Suche nach Weite, Stille und etwas völlig Anderem“,erzählt Wolff-Musy. Einheimische Reiter, die die natürlichen Gegebenheiten perfekt kennen, sorgen als Guides für professionelle Betreuung sowie die nötige Sicherheit und sind für die Routenführung und die Pferde verantwortlich. Eine Köchin sorgt inmitten der Wildnis für das leibliche Wohl. „Die bis zu achtköpfigen Gruppen übernachten in der Natur, mit Lagerfeuer und allem was dazu gehört – genau wie die Nomaden“, so Wolff-Musy.

Keine Menschenseele

Der Sommer im Hovsgol Nationalpark liefert perfekte Reit-Bedingungen. Im auf einer Seehöhe von 1.600 Metern gelegenen Nationalpark kann es in den Nächten zwar frisch werden, untertags besticht der mongolische Sommer aber durch blauen Himmel und angenehme Temperaturen. Wolff-Musy: „Unsere Trecks führen uns zuerst zwei Tagesritte entlang dem Seeufer Richtung Norden. Danach reiten wir nordwestwärts durch ein Tal bis in die Hochebenen von Tsagaannuur, zu den so genannten Weißen Seen. In diesen Hochebenen begegnen uns kaum Reisende.“ Angeboten werden die Reit-Touren in der Zeit von Juni bis August. „Davor und danach wäre es in dem Gebiet zu kalt.“

Infos

Pferdereisen in die Mongolei

Veranstalter: TrekMongolia GmbH
Ort: Hovsgol Nationalpark, Nordmongolei
Reisegruppen: bis zu 8 Personen
Trek-Dauer: 7-12 Tage
Gesamt-Reisedauer: 2-3 Wochen
Zeitraum: Juni-August

Weitere Infos
erhalten Sie per E-Mail unter info@trekmongolia.com oder im Web unter www.trekmongolia.com
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier