Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
04.06.2012

Achleiten: Max-Theurer gewinnt die Kür, Voglsang den Spécial

Mit neuer Kür ritt Victoria Max-Theurer bei ihrem Heimturnier in Achleiten zu einem neuen persönlichen Rekord. Renate Voglsang sicherte sich mit Fabriano den Sieg in der Spécial-Tour.

Haben allen Grund zum Strahlen: Unter der Anleitung ihres neuen Trainers Wolfram Wittig reitet Victoria Max-Theurer mit Augustin OLD in Achleiten zu neuer persönlicher Bestmarke in der Kür (83,05 Prozent) © Michael Rzepa
Haben allen Grund zum Strahlen: Unter der Anleitung ihres neuen Trainers Wolfram Wittig reitet Victoria Max-Theurer mit Augustin OLD in Achleiten zu neuer persönlicher Bestmarke in der Kür (83,05 Prozent)
© Michael Rzepa
Dance into the ligth: Die neue Kür zu den Klängen des britischen Pop-Altmeister Phil Collins verfehlte ihre Wirkung nicht. Mit 83,05 Prozent übertraf die Achleitnerin im Sattel ihres Oldenburgerhengstes Augustin nicht nur ihre erst kürzlich in München aufgestellte Bestmarke von 81,05 Prozent deutlich, sie holte auch überlegen den Sieg in der Kür. Die B-Note, vergeben von einem stark besetzten internationalen Richterkollegium, kletterte sogar bis auf 88,00 Prozent. Mit einer derartigen Wertung liegt die Tochter von Olympiasiegerin Sissy Max-Theurer im Spitzenfeld der internationalen Dressurelite. 
 
Weit abgeschlagen hinter der Hausherrin landete die Niederländerin Wilma Wernsen mit Oklarette auf Rang zwei (72,05 Prozent), gefolgt von Katharina Birkenholz (GER) im Sattel ihres Don Androsso (71,175 Prozent). Sehr gute Leistungen boten auch die weiteren Teilnehmerinnen aus Österreich. Der sechste Rang ging an Renate Voglsang auf Fratello vor Katrin Wergetis mit Waldano auf Rang sieben und Amanda Hartung auf Platz acht.

Renate Voglsang siegt im Spécial

An ihre guten Leistungen aus den Vorwochen konnten auch Renate Voglsang und Fabriano anschließen. Im Finalbewerb des internationalen Dressurturniers in Achleiten ritt die in München lebende Olympia-Anwärterin zum Sieg, 72,27 Prozent gab es für ihre gelungene Darbietung. Knapp dahinter ritt Vici Max-Theurer bei ihrer Turnierpremiere mit Neuzugang Blind Date auf Rang zwei mit 71,733 Prozent und wiederholte damit die Platzierung vom Vortag. Die Abstimmung mit der zehnjährigen Hannoveranerstute aus dem Besitz von Familie Wittig, die Victoria seit Ostern unter dem Sattel hat, klappt bereits ganz gut. „Es freut mich, dass die Premiere so gut geglückt ist, auch wenn es noch das eine oder andere Verbesserungspotential gibt. Wir müssen uns ja erst wirklich kennen lernen“, zieht die Achleitnerin zufrieden Bilanz über das gelungene Debüt. Die väterlichen Verwandten von Blind Date, Bertoli W mit Max-Theurers neuem Trainer Wolfram Wittig im Sattel und Brioni W unter Blind Dates Ausbilderin, Brigitte Wittig, platzierten sich dahinter auf den Rängen drei und vier. 

Della Cavalleria und Victoria Max-Theurer erstklassig in der kleinen Tour

Der zweite Bewerb der kleinen Tour endet mit einem ganz klaren Sieg. Victoria Max-Theurer gewann auf ihrer neunjährigen Della Cavalleria, die seit Herbst 2011 in Achleiten ist, mit 75,447 Prozent. Auf dem zweiten Platz schaffte es die Niederländerin Christianne Goes auf Accountancy Ultimo, knapp dahinter reihte sich der Ungar Csaba Szokola (HUN) mit Arco Polo auf dem dritten Rrang ein. Platz fünf ging an eine weitere Österreicherin: Astrid Neumayer erritt mit ihrem neunjährigen Flamenco 67,00 Prozent.

Favoritensieg für Lea-Elisabeth Pointinger bei den Young Riders

Ein guter Boden ist das CDI3* Achleiten auch für Lea-Elisabeth Pointinger. Gemeinsam mit ihrem zuverlässigen vierbeinigen Partner Gino 333 brachte die achtzehnjährige Niederösterreicherin konstant, tolle Leistungen und verzeichnete mit dem ersten Platz in Achleiten den 51. Sieg in ihrer noch jungen Karriere. In der Prüfung am Sonntag wurde ihre Vorstellung von allen Richtern mit dem ersten Rang bewertet, ihre 70,842 Prozent blieben bis zum Schluss ungeschlagen. Rang zwei ging mit 68,895 Prozent an die amtierende Vize-Staatsmeisterin Tatjana Svehla im Sattel ihres großteils selbst ausgebildeten neunjährigen Hannoveraners Donaublick. Karoline Valenta und Valenta’s Fabian (66,079 Prozent) auf dem dritten Rang machten das rot-weiß-rote Siegertrio an der Spitze komplett. Diese tollen Leistungen lassen auf ein starkes Team für die Europameisterschaften im Juli in Bern (SUI) hoffen…
 
Alle Ergebnisse im Detail finden Sie hier
 

Victoria Max-Theurers Kürritt


Passier Skyscraper
  • Passier  Passier