Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
14.06.2014

Achleiten: Vici und Augustin auf WM-Kurs

Mit 81,4 Prozent feierte Gastgeberin Victoria Max-Theurer beim Heimturnier in Achleiten am Samstagnachmittag einen überlegenen Sieg in der CDI4*-Kür. Mit diesem Ergebnis lässt es sich zuversichtlich auf die bevorstehenden Weltreiterspiele blicken.

Mit Wertnoten zwischen 80,625 und 82,250 Prozent feierten Victoria Max-Theurer und Augustin  OLD einen überlegenen Sieg in der Grand Prix Kür des CDI4* in Achleiten. © Michael Rzepa
Mit Wertnoten zwischen 80,625 und 82,250 Prozent feierten Victoria Max-Theurer und Augustin OLD einen überlegenen Sieg in der Grand Prix Kür des CDI4* in Achleiten.
© Michael Rzepa
Alle fünf RichterInnen vergaben über 80 Prozent für den gelungenen Kürritt und werteten die Achleitnerin und ihren Oldenburgerhengst Augustin unisono auf Platz eins. "Das war ein toller Ritt mit vielen Höhepunkten, sehr gut strukturiert und schön abgestimmt zur Musik“, resümierte Chefrichterin Katrina Wüst. Entsprechend groß fiel auch die Freude bei der Reiterin aus: „Augustin hat sich ganz hervorragend gezeigt. Es hat richtig, richtig Spaß gemacht!“

Wie schon im Grand Prix war auch diesmal der 2. Platz Marcela Krinke Susmelj und ihrem Nr. 1-Pferd Smeyers Molberg vorbehalten. Für seine Kür erhielt das Schweizer Duo 76,12 Prozent, knapp fünf Zähler dahinter landete die in Deutschland lebende US-Amerikanerin Jennifer Hoffmann mit ihrem Rubinio NRW auf Rang 3 (71,80 %).  Die Plätze 5 bis 7 gingen mit Christian Schumach, Katrin Wergetis und Amanda Hartung ebenfalls an Österreich.

Auch die übrigen Tagessiege gingen an die Gastgeber. Achleiten Bereiterin Wibke Bruns (GER) brachte vier Pferde in den weiteren beiden Prüfungen an den Start und kehrte mit zwei Siegen, einem zweiten und einem vierten Platz in den Stall zurück. Mit Schickeria, die im gestrigen Prix St. Georges noch auf Rang 2 rangierte, gewann sie mit 72,17 Prozent die Einlaufprüfung zum Nürnberger Burg-Pokal. Auf dem zweiten Rang folgte mit 71,12 Prozent der erst siebenjährige Sandro Hit-Sohn San Francisco OLD. Dritte wurde Jennifer Hofmann mit Florentinus V vor Caroline Kottas-Heldenberg auf Darius Rubin.

Auch in der Inter A führte kein Weg vorbei an Wibke Bruns. Auf Biedermeier erhielt sie 71,11 Prozent und verwies damit Michael Berwein auf Wiseguy und Katharina Wünschek mit Salieri OLD auf die nachfolgenden Plätze. Mit Rosandro belegte die deutsche Berufsreiterin in dieser Prüfung noch den vierten Platz.

Ergebnisse
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD