Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
11.06.2013

Actiongeladene Pferdesportpremiere in Leibnitz

X-Horse steht für „Extreme Horse“ und bietet eine Plattform für neue spannende Wettbewerbeund Fights rund ums Pferd. Von 7. bis 9. Juni feierte das neuartige Veranstaltungskonzept seine Premiere in Leibnitz.

Bei der X-Horse-Premiere in Leibnitz ging es in vielen actiongeladenen Pferdesportdisziplinen rasant her. © Christina Ferdinand
Bei der X-Horse-Premiere in Leibnitz ging es in vielen actiongeladenen Pferdesportdisziplinen rasant her.
© Christina Ferdinand
Die X-Horse vereint neue, junge und actionreiche Reitsportdisziplinen in einer eigenen, gemeinsamen Veranstaltung. Zu diesen neuen Disziplinen gehören nicht nur Polo, das von A Quechua mittlerweile erfolgreich etabliert wird, sondern auch Disziplinen wie Mounted Games, Westernreiten oder Working Equitation. Bei der Premiere auf der Bergmühle bei Leibnitz zeigte zu Beginn das österreichische Horseball-Nationalteam unter Hannes Hiesberger rasanten Ballsport mit dem Pferd. Die Entscheidung im großen Finale am Sonntag fiel zugunsten des Team Barca aus, das das Team Styria Pegus knapp mit 4:3 besiegte und somit die Obora X-Horse Challenge für sich entscheiden konnte.

Nicht weniger spannend gestalteten sich auch die Nationalspiele im Polo zwischen der Schweiz und Österreich. Der Schweizer Nationalteamspieler Matteo Beffa gastierte mit dem jungen Italo-Schweizer Bautista Lopez und besiegte am ersten Tag Andrea Exner-Rabensteiner und Chrissi Ultes für das Team A Quechua Österreich mit 17:14. Auch samstags gewann das Schweizer Team powered by Jacques Lemans – allerdings verlief das Spiel deutlich knapper, da Andreas Zorn, seines Zeichens Ice Polo Vize-Europameister 2013, das Team mit seiner Routine verstärkte. Am Sonntag bestätigten die Schweizer Ihre Top-Form und besiegten mit 12:9 in einem packenden Finale das österreichische Team.
Wen das „Spiel der Könige“ besonders faszinierte, erhielt auf der X-Horse die Möglichkeit, selbst einmal den Polostick zu schwingen – auch vom Pferderücken aus.

Im Gespannfahren konnte sich der Haflinger Francis von Fritz Stener gegen die übrigen sieben Top-Teams durchsetzen. Im Wettkampf zwischen Mensch und Pferd unterlagen acht steirische Eichen gegen einen Noriker im Horse-Dragging.

„Die Arena war voller Kinder und Poloneulinge, und das ist genau das, was X-Horse erreichen möchte – viele neue Menschen aufs Pferd zu bringen!“ erklärt Uwe Seebacher, Kreativkopf der X-Horse und Präsident des internationalen Poloverbandes PIPA das Konzept der neuen Pferdesportveranstaltung.

„Wir haben alle unsere Ziele mehr als erreicht und ich freue mich, dass wir so eine tolle Stimmung und so viele Besucher an allen drei Tagen hatten!“ so Johannes Hainzl, Hausherr und Mit-Initiator der X-Horse in Leibnitz. Kurt Stessl, Bürgermeister aus Kaindorf, ist ebenso vom Auftakterfolg begeistert und von der touristischen Nachhaltigkeit der Veranstaltung überzeugt: „Wir erreichen damit weltweit neue touristische Quellmärkte für unsere Region, da die modernen Reitsportdisziplinen wie Polo, Horseball oder Mounted Games als Transferebene einfach genial sind!"
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier