Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
23.01.2012

Ahlmann gewinnt Großen Preis von Leipzig

Mit einem deutschen Dreifachsieg im Rolex Weltcupspringen endete am Sonntag die diesjährige Ausgabe der Partner Pferd in Leipzig. Vom obersten Siegertreppchen strahlte ein glücklicher Christian Ahlmann, der erst vor wenigen Monaten in dieser Halle einen seiner größten Triumphe gefeiert hatte.

Christian Ahlmann und Taloubet gewinnen den Großen Preis von Leipzig © Karl-Heinz Frieler/FEI
Vor 8.000 Zuschauern legte Christian Ahlmann im Stechen den schnellsten Nullfehlerritt hin.
© Karl-Heinz Frieler/FEI
Denkbar knapp ging es im Finale her, doch am Ende hatte Ahlmanns Pferd Taloubet Z um einen Hauch die Nase vorne. In 40,60 Sekunden und ohne Fehler beendeten Christian Ahlmann und sein Hengst das Stechen des Rolex Weltcupspringens und brachten damit alle "aus dem Häuschen". Die Plätze zwei und drei sicherten sich die junge Katrin Eckermann mit ihrem Schimmel Carlson (40,77 Sekunden)und Marcus Ehning auf Sabrina (40,86 Sekunden).
 
"Das Gefühl war vom allerfeinsten", lachte der Sieger, der vergangenen Mai in Leipzig das Rolex Weltcupfinale mit dem Hengst gewonnen und 2007 schon einmal den Sparkassen-Cup für sich hatte entscheiden können. Während die Prüfungserfolge an den drei Vortagen ausblieben, lief am Sonntag für den Doppeleuropameister alles rund. "Ich bin froh, dass Taloubet die lange Wettkampfpause so gut hinter sich gebracht hat". Lohn der Präzisionsarbeit waren 37.500 Euro Preisgeld aus der Gesamtdotierung des Sparkassen-Cups (150.000 Euro) und eine nagelneue Rolex-Uhr. Die Frage, wer diese Uhr bekommt - der Reiter oder der Besitzer des Pferdes - beantwortete der Sieger ganz unumwunden: "Also das ist zuallererst mal meine Rolex..."
Katrin Eckermann und Carlson © Karl-Heinz Frieler/FEI
Den zweiten Platz sicherte sich überraschend die 21-jährige Newcomerin Katrin Eckermann, die damit Routinier Marcus Ehning auf den dritten Rang verwies.
© Karl-Heinz Frieler/FEI
Komplimente von Ahlmann und Ehning gab es für die zweitplatzierte Katrin Eckermann: "Das war schon früh zu sehen, dass sie gut ist, aber das das so schnell geht, wäre jetzt auch nicht nötig gewesen. Das macht es uns ja nicht leichter", witzelte Marcus Ehning, der mit seinem dritten Platz im Sparkassen-Cup vollauf zufrieden war. "Eigentlich sollte Nolte`s Küchengirl in der Prüfung gehen, heute Morgen hatte sie allerdings ein etwas verdicktes Bein, so dass ich mich entschieden habe, Sabrina zu reiten". 
 
Leipzig war die neunte von 13 Weltcup-Stationen. Das Finale der wichtigsten Hallenserie im Springreiten wird vom 18. bis 22. April im niederländischen s'Hertogenbosch stattfinden.

Rolex FEI World Cup presented by Sparkasse
Sparkassen Cup - Großer Preis von Leipzig

1. Taloubet Z - Christian Ahlmann (GER), - 0 SP/40.60 sec 
2. Carlson - Katrin Eckermann (GER) - 0/40.77 
3. Sabrina - Marcus Ehning (GER) - 0/40.86 
4. Tinka's Serenade - Billy Twomey (IRL) - 0/41.73 
5. Allerdings - Henrik von Eckermann (SWE) - 0/43.02 
6. Wisconsin - Sergio Alvarez Moya (ESP) - 4/42.13