Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
15.04.2015

Alle Pferde 'fit to compete' für die Hitzeschlacht in Las Vegas

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen der Weltcupentscheidungen im Springen und in der Dressur, erstmals spannend wird es in der Hitze von Las Vegas bereits am morgigen Donnerstag. Der heutige Vet-Check verlief schonmal nach Plan: alle Pferde sind trotz der langen Anreise und Temperaturen jenseits der 30 Grad fit to compete.

Titelverteidiger Valegro kämpft im Vorfeld des Reem Acra Weltcupfinales der Dressurreiter mit der Hitze Nevadas. © Arnd Bronkhorst / FEI
Titelverteidiger Valegro kämpft im Vorfeld des Reem Acra Weltcupfinales der Dressurreiter mit der Hitze Nevadas.
© Arnd Bronkhorst / FEI
Der morgendliche Vet-Check sorgte bereits für reichlich Aufsehen. Morgan Barbancons 18-jähriger Painted Black bewies, dass auch ein fortgeschrittenes Alter nicht vor Frechheit schützt und nutzte das Vortraben an der Hand prompt zu einem ersten Probegalopp durch die Thomas & Mack Arena in Las Vegas - allerdings ohne seine Reiterin an seiner Seite. Auch einige der Springpferde präsentierten sich von ihrer aufgeweckten Seite. Nach dem langen Flug in die Staaten verspüren einige von ihnen wohl einen besonders starken Drang nach Bewegung.

Weniger spritzig, mehr müde, ist hingegen Super-Star Valegro. Dem immer leistungsbereiten KWPN-Wallach der britischen Dressur-Queen Charlotte Dujardin scheint die Hitze in Nevada nicht so gut zu bekommen. "Die Temperatur setzt ihm definitiv zu, er hat nicht viel Zeit um sich zu akklimatisieren bevor es für uns an den Start geht. Valegro hat den Flug gut überstanden und wir haben es die vergangenen zwei Tage sehr ruhig mit ihm angehen lassen, nur ein wenig leichte Arbeit. Er kommt direkt vom Winter in diese ungeheure Hitze - ich kann nur hoffen, dass er keine Probleme mit dem Jetlag bekommt", sagte die Dressur-Olympiasiegerin und amtierende Weltcup-Gesamtsiegerin.

Die erste Dressur-Entscheidung steht am Donnerstag um 12 Uhr Ortszeit auf dem Programm. Ab 19 Uhr geht es dann für die Springreiter das erste Mal um Punkte. Titelverteidiger Daniel Deusser sieht den Bewerben in der flächenmäßig kleinen Veranstaltungshalle optimistisch entgegen. "Für Cornet D'Amour sind die örtlichen Gegebenheiten kein Nachteil. Auf einem kleinen Platz kommen die Sprünge sehr schnell auf dich zu, aber er ist ungeheuer rittig und hat eine fantastische Technik. Er hat in der Vergangenheit sowohl in kleinen als auch in großen Hallen gute Ergebnisse erzielt und vor allem zuletzt auf den Turnieren in Doha (QAT) und Den Bosch (NED) bewiesen, dass er hervorragend in Form ist, deshalb habe ich ein gutes Gefühl. Ich möchte nicht sagen, dass ich gewinnen werde, aber ich bin sehr zuversichtlich", so der aktuell Führende der Weltrangliste.
 

Fahrplan für das Weltcupfinale der Spring- und Dressurreiter

Donnerstag, 16. April
12 Uhr Ortszeit (21 Uhr MEZ): Grand Prix der Dressurreiter, Qualifikation für die Grand Prix Kür
19 Uhr Ortszeit (4 Uhr MEZ): Spring-Finale, 1. Teilbewerb

Freitag, 17. April
19 Uhr Ortszeit (4 Uhr MEZ): Spring-Finale, 2. Teilbewerb

Samstag, 18. April
12 Uhr Ortszeit (21 Uhr MEZ): Grand Prix Kür der Dressurreiter - Weltcupfinale

Sonntag, 19. April
12 Uhr Ortszeit (21 Uhr MEZ): Weltcup-Springen Finale

Alle Bewerbe werden auf FEI TV live aus Las Vegas übertragen.
  • Das könnte Sie auch interessieren