Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
14.02.2014

Auftakt zur Magna Racino Winter Tour

Seit Donnerstag wird wieder internationale gesprungen im Pferdesportpark Magna Racino. Mehr als 300 Pferde mit rund 160 Reitern aus 19 Nationen stehen auf der Nennliste der mit 110.000.- Euro dotierten Winter Tour bei der an zwei Mal vier Tagen je 19 internationale Springbewerbe der verschiedensten Klassen auf dem Programm stehen.

Zum Auftakt der Magna Racino Winter Tour gab es für Markus Saurugg gleich zwei Top-Drei-Plätze: Nach einem Sieg mit Aramis in der Youngster Tour folgte im Sattel von Fancy Free (Bild) Rang drei in der Bronze Tour. © Manfred Leitgeb
Zum Auftakt der Magna Racino Winter Tour gab es für Markus Saurugg gleich zwei Top-Drei-Plätze: Nach einem Sieg mit Aramis in der Youngster Tour folgte im Sattel von Fancy Free (Bild) Rang drei in der Bronze Tour.
© Manfred Leitgeb
Der gestrige Auftakt brachte Siege für die Slowakei, Deutschland, Irland und die Schweiz. Und auch einen österreichischen Sieg gab es zu feiern, denn neben dem siebenjährigen Hannoveraner Gleen Glove unter dem Slowaken Bronislav Chudyba beendete auch der gleichaltrige Holsteiner Aramis nach Askari mit Markus Saurugg im Sattel den Parcours des Eröffnungsspringens in der Youngster Tour fehlerfrei in exakt 47,90 Sekunden.

Nach  einem Doppelsieg für Deutschland durch Thomas Holz und Oliver Lemmer in der Bronze Tour sorgte das Geschwisterpaar Elin und Merel Ott in der anschließenden Children/Junioren Tour für einen Schweizer Triumph im Doppelpack. In beiden Prüfungen ging Rang drei und damit das beste österreichische Ergebnis an die Steiermark, denn in der Bronze Tour reüssierte einmal mehr Markus Saurugg, der diesmal Fancy Free ritt, und im Nachwuchsspringen sorgten Rosa Schrot (OÖ) und Cosmodomina für rot-weiß-roten Jubel.

Schweiz auf Eins hieß es danach ebenfalls im Eröffnungsspringen der Silber Tour: Die 18-jährige Simone Buhofer absolvierte beide Durchgänge der 2-Phasen Springprüfung fehlerfrei und gewann auf Wimona mit 23 Zehntel Vorsprung auf Michal Kazmierzcak (POL) auf dem KWPN Wallach Apart. Für die beste österreichische Platzierung sorgten Larom von Pachern und Simon Johann Zuchi (St) auf Rang vier.
Beste Österreicherin in der Gold Tour: Nina Brand (NÖ) und Calme P © RacinoPM_Manfred_Leitgeb
Beste Österreicherin in der Gold Tour: Nina Brand (NÖ) und Calme P
© RacinoPM_Manfred_Leitgeb
In der anschließenden Gold Tour sah es danach lange nach einem sensationellen Triumph für Deutschland aus, denn insgesamt sechs deutsche Pferd-Reiter-Paare lagen in dieser Prüfung in Führung bevor der Sieger des EY Cup in Salzburg und Zweitplatzierter des EY Cup in Graz Jonathan Gordon auf Cashman S Spirit mit fast zwei Sekunden Vorsprung doch noch den Sieg nach Irland holte. Als beste Österreicherin in diesem Bewerb platzierte sich Vize Staatsmeisterin Nina Brand mit ihrem Schimmelhengst Calme P an neunter Stelle.

Wer die Bewerbe bequem von zu Hause aus mitverfolgen will, kann sich des Live Streams und der Mediathek im Magna Racino TV bedienen. Die Ergebnisse im Detail gibt es hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier