Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
13.10.2016

Augenfalten: Was sie über den emotionalen Zustand eines Pferdes verraten

Entspannt, freudig erregt, ängstlich oder gestresst: Geben die Falten über dem Auge eines Pferdes Aufschluss über seinen emotionalen Zustand? Eine Schweizer Studie hat versucht genau das herauszufinden.

Kummerfalten? Gemäß einer Schweizer Studie lassen die Fältchen oberhalb des Augenlids durchaus Rückschlüsse auf den emotionalen Zustand eines Pferdes zu. © www.slawik.com
Kummerfalten? Gemäß einer Schweizer Studie lassen die Fältchen oberhalb des Augenlids durchaus Rückschlüsse auf den emotionalen Zustand eines Pferdes zu.
© www.slawik.com
Reiter kennen sie als Sorgen- oder Kummerfalten, die zarten, kleinen Fältchen über dem Pferdeauge. Aber geben die feinen Linien im Fell wirklich Aufschluss über die emotionale Verfassung eines Pferdes? Diese Frage erhob ein Team Schweizer Forscher zum Gegenstand seiner Untersuchungen, die jüngst im Wissenschaftsmagazin PLOS One veröffentlicht wurden.

In ihrem Versuch setzten die Forscher rund um Sarah Hintze von der Universität Bern 16 Pferde zwei positiven (Putzen und Futtererwartung) sowie zwei negativen Situationen (Wettbewerb um Futter und Konfrontation mit einem furchteinflößenden Gegenstand) aus, um deren Auswirkungen auf den Bereich oberhalb des Pferdeauges zu beobachten.

Jeweils 60 Sekunden lang wurden die Pferde mit den unterschiedlichen Stimuli konfrontiert, danach folgte jeweils eine einminütige Ruhephase. Die Auswirkungen auf den Augenbereich wurden in insgesamt 512 Bildern festgehalten, die die Forscher im Anschluss an die Versuchsreihe nach einer zuvor angefertigten Skala ausgewerteten. Beurteilt wurden dabei neben dem Gesamteindruck die Augenlidform, Anteil an Augenweiß, die Anzahl der Falten, deren Ausprägung sowie deren Winkel zum Auge hin.
Die angefertigten Bilder wurden anhand einer zuvor definierten Bewertungsskala analysiert. © 2016 Hintze et al.
Die angefertigten Bilder wurden anhand einer zuvor definierten Bewertungsskala analysiert.
© 2016 Hintze et al.
Wie sich zeigte, lässt sich der emotionale Zustand eines Pferdes recht deutlich an seinem Auge ablesen – allerdings muss man dazu schon sehr genau hinsehen. Die bloße Anzahl der Augenfalten scheint jedenfalls keinen Hinweis darauf zu geben, wie sich ein Pferd gerade fühlt, denn die blieb während der gesamten Versuchsreihe nahezu unverändert. Unterschiede ließen sich lediglich hinsichtlich Ausprägung und Winkelung erkennen. In unangenehmen Situationen zeichneten sich die Fältchen oberhalb des Augenlids stärker ab und waren in einem spitzeren Winkel geformt, was darauf zurückzuführen sei, dass sich der für die Augenfalten verantwortliche innere Augenheber in Stresssituationen zusammenzieht, während sich der Muskel bei Wohlbefinden entspannt, wie Hintze erklärt. Am Auge selbst äußerten sich negative Emotionen durch ein gehäuftes Auftreten von Augenweiß.

„Menschen, die mit Pferden zu tun haben, interpretieren Falten oberhalb des Augenlids oft als Anzeichen für negative Emotionen. Auch wenn die Ergebnisse unserer Studie nicht ganz eindeutig sind, wurden einige Merkmale des Augenfalten-Erscheinungsbildes durch Situationen unterschiedlicher emotionale Verfassung beeinflusst und könnten daher vielversprechende Indikatoren für das Wohlergehen des Pferdes sein“, resümierte Hintze die Ergebnisse ihrer Arbeit.

„Durch die Kombination von verschiedenen methodischen Ansätzen (Kognition und Verhalten) auf unterschiedlichen Ebenen (Augenfalten, Gesichtsmimik, Körpersprache) hoffen wir, Indikatoren zu identifizieren, die objektive Aussagen über den emotionalen Zustand eines Pferdes zulassen.“, meinte Hintze. Solche Indikatoren seien nicht nur wichtig für die Beantwortung spezifischer Fragestellungen im Bereich der Tierschutz- und Verhaltensforschung, sondern könnten von Pferdebesitzern, Tierärzten und Forschern gleichermaßen zur Beurteilung des emotionalen Wohlbefindens von Pferden angewendet werden.

ps
  • Das könnte Sie auch interessieren