Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
05.05.2014

Austria’s Finest Rider kommt aus Deutschland

Feiner ritt keiner: Die aus Hessen (GER) stammende Westernausbilderin Susanne Schnell überzeugte bei der Premiere des Austria’s Finest Rider im HCHC Weikersdorf am vergangenen Wochenende und holte sich mit einer gelungenen Kür den verdienten Sieg.

Nach Germany"s Finest Rider jetzt auch Titelträgerin in Österreich: Susanne Schnell (GER) mit Dunits Finest Stop. © Sibil Slejko
Nach Germany"s Finest Rider jetzt auch Titelträgerin in Österreich: Susanne Schnell (GER) mit Dunits Finest Stop.
© Sibil Slejko
Als amtierender Germany’s Finest Rider 2013 wusste Susanne Schnell bereits, worauf es bei diesem neuartigen Bewerb ankommt. Nicht auf Perfektion von Manövern oder Lektionen liegt das Hauptaugenmerk, sondern auf dem feinen und harmonischen Zusammenspiel mit dem Partner Pferd, das während einer selbst zusammengestellten Kür unter Beweis zu stellen ist. Und das gelang der in Bayern lebenden Westernausbilderin am besten, befand das Richterteam, bestehend aus den beiden Star-Ausbildern Hardy Oelke und Anja Beran.

Im Sattel ihres vierjährigen Hengstes Dunits Finest Stop zeigte Schnell neben typischen Reining Manövern wie Stops und Rollbacks auch klassische Lektionen. Gelungene Übergänge zwischen Schulterherein und Travers sowie eine ansehnliche Trabverstärkung über die Diagonale fügten sich harmonisch in das Programm des deutschen Duos ein und brachten schlussendlich den Sieg.

Platz zwei sicherte sich Eike Both mit ihrem neun Jahre alten Hengst Magic Bo Snapper. Die burgenländische Reit- und Pferdeausbilderin fühlt sich sowohl im englischen wie im Westernsattel zu Hause und zeigte eine gelungene Runde mit im Kontergalopp und einfachen und fliegenden Galoppwechseln.

Dass auch in der Steiermark fein geritten wird, bewies Alexandra Morocutti. Mit ihrem zwölfjährigen Luxury Blue Chip. Das Grazer Duo platzierte sich auf Rang drei und schaffte damit noch den Sprung aufs Siegespodest.

Fortsetzung 2015 geplant

Für das Veranstalterpaar war die Austragung des „Austria´s Finest Rider“ ein toller Erfolg. Zum allerersten Mal wurde diese einzigartige Prüfung in Österreich initiiert und organisiert. Eine Fortsetzung ist auf jeden Fall geplant. „Wir sind sehr stolz, dass wir den Bewerb bei uns im HCHC austragen durften. Aus diesem Grund haben wir bereits seit dem Frühjahr eifrig geplant, um den Arrivierten eine tolle Bühne zu bieten. Für uns war es eine sehr große und besondere Ehre, die Jury mit Anja Beran und Hardy Oelke auf Top-Niveau besetzen zu können. Beide sind absolute Experten und wahre Kenner der Szene. Ein herzliches Dankeschön auf diesem Weg, dass sie ihre Arbeit ehrenamtlich gemacht haben. Wir werden uns auf jeden Fall wieder etwas für die nächste Saison überlegen und fassen eine Fortsetzung für 2015 ins Auge.“, resümierten Elli und Jörg Preimesberger zufrieden.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier