Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
26.08.2011

Austrian Futurity 2011

Bei der Austrian Futurity in Wiener Neustadt (24. bis 25. August) hat sich Österreichs Reining-Ass Rudi Kronsteiner sowohl im Finale der Dreijährigen als auch bei den Vierjährigen eine perfekte Ausgangsposition erritten.

Rudi Kronsteiner bei der Austrian Futurity 2011 © Christian Kellner - www.ck24.at
Österreichs Reiningass startet nicht nur drei Pferde im Futurity Finale der Dreijährigen sondern auch noch drei bei den Vierjährigen.
© Christian Kellner - www.ck24.at
Nach dem Vorlauf in der Dreijährigen Futurity Open stehen nun die Finalisten fest. 55 Pferde waren hier gemeldet. Die besten 21 in der Open, Intermediate und Limited Open schafften den Einzug ins Finale, das schon jetzt für Spannung garantiert.

Den Top Score ritt Emanuel Ernst auf Whizasunnysailor BB. Der Fuchshengst im Besitz von Rüdiger Diedenhofen ist ein Sohn von Topsail Whiz aus der Walla Walla Sunshine, der aus der Zucht der Eifel Gold Ranch stammt. Mit ihm machte Emanuel Ernst bereits beim Breeders Derny in Kreuth auf sich aufmerksam, als die beiden die SBH Open gewannen. Auch hier im Go Round überzeugten die beiden wieder mit einer tollen Performance, die von den Richtern Edwin Cridge, Greg Darnall und Janette Steffl mit einer 222 belohnt wurde. Damit führen die beiden in allen drei Kategorien den Vorlauf an.
Auf dem zweiten Platz in der Open folgten vier Pferde jeweils mit einem Score von 220: Ebony Spook (Bes. Fabrizio Bevilacqua) unter Cody Sapergia, Dr. Lee Hook (Ves. Glis Ranch & Michael Kolbe) sund Gunwork (Bes. Anja Deutzmann) – beide geritten von Rudi Kronsteiner und Lil Ruf Lancer (Bes. Niels Langhammer) unter Bernard Fonck. Rudi Kronsteiner und Cody Sapergia haben jeweils drei Pferde im Finale, Markus Schöpfer zwei. Zweiter in der Intermediate Open wurde Big Bag of Snapple unter Franco Bertolani (Score 219,5), in der Limited Open Custom Sabra of Sun unter Cristian Perez (218).

Rudi Kronsteiner und Hollys Electricspark vorn im Open Go Round der Vierjährigen

Unglaublich: drei Pferde im Futurity Finale der Dreijährigen, davon zwei mit dem zweithöchsten Score, und nun auch noch drei bei den Vierjährigen.  Dieses Kunststück gelang Österreichs Vorzeige-Reiner Rudi Kronsteiner. Kronsteiner ging gleich zu Anfang des Vorlaufs mit Hollys Electricspark mit einem Score von 220 in Führung und konnte diese bis zum Schluss erfolgreich verteidigen. Der vierjährige Hengst im Besitz von Priscilla Jacquard (FRA) ist ein Sohn von Jacs Electric Spark aus der Dun It N Continental, der in den USA gezüchtet wurde. Unter Jonathan Gauthier war er NRHA Limited Open Futurity Champion und SERHA Futurity Champion Open. Mit Ruf Hollywood (Bes. Luigi Parise) und Dry Steps (Bes. Andrea Castrucci) ritt Kronsteiner noch zwei weitere starke Pferde ins Finale.
Zweitbester in der Open war Gennaro Lendi (ITA) mit A Spark in My Step (Bes. Giancarmine Sabatino), der eine 219 scorte. Platz drei ging an Bernard Fonck mit Big Sky Whizard (Bes. Color Invest A & S Deredowscy) mit einer 218,5. Als bester Deutscher in der Open erritt Grischa Ludwig im Sattel von Pinefootworks Cash (Bes. Melanie Schneider), und einer 217,5 den vierten Platz, den er sich mit Franco Bertolani (ITA) auf Gunna Be Majestic (Bes. Quarter Dream) teilte. Auch Grischa Ludwig brachte drei Pferde ins Finale bringen: Pinefootworks Cash, Gunners Jem (Bes. Kristina Maibaum) und Coeur D Wright Speed (Bes. Oliver Schliesser).
Die Int. Open führt Franco Bertolani mit Gunna Be Majestic an, gefolgt von Grischa Ludwig mit Pinefootworks Cash und Emanuel Ernst mit Golden Mac Pride (Bes. Ramona Hammer), der in der Ltd. Open auf Platz 1 (Score 214,5) liegt vor Tom Van Eyck auf Smart CP Show Girl (Bes. Paul Verhulst) und Clint Ramsey auf Smart Spooknic (Bes. Katarzyna Roleska).

Quelle: Pressemeldung
Servus TV AD ab 07.12.2017