Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
10.09.2012

BM Vielseitigkeit Noriker und Haflinger

Von 7. bis 9. September haben nun auch die Haflinger- und Norikerreiter ihre neuen Bundesmeister in der Vielseitigkeit ermittelt. Austragungsort der spannenden Meisterschaftsentscheidungen war der Zechmannhof im steirischen Ramsau am Dachstein.

Kaiserwetter, gute Stimmung und viele motivierte Reiterinnen und Reiter ließen die BM Vielseitigkeit Haflinger und Noriker in Österreichs pferdefreundlichster Gemeinde zu einem echten Pferdefest werden.

Salzburg stark bei den Norikern

Die Norikerbewerbe wurden von den StarterInnen aus Salzburg dominiert. Den Sieg in der Mannschaftsentscheidung sicherte sich mit großen Vorsprung das Team des URC Waidach (S), 365,30 Punkte brachten Jennifer Reitzer, Alexander Voglreiter, Alexandra Köhler, Josef Voglreiter und Katharina Gläser Gold vor der Mannschaft RG Hopfgarten aus Tirol (409,50), die sich relativ ungefährdet den Vizemeistertitel sicherten. Rang drei ging mit dem Team der RG Wals erneut nach Salzburg (451,20).

Als neuer Bundesmeister in der Allgemeinen Klasse ging der Salzburger Josef Voglreiter mit seiner Stute Vanessa hervor. Mit dem zweitbesten Ergebnis in der Dressur, einem fehlerfeien Ritt im Gelände und nur einem Abwurf im abschließenden Springen schloss das Paar mit einer Gesamtwertung von 55,10 Minuspunkten. Dahinter reihte sich die Führende nach der Dressur, Agnes Kogler von der RG Hopfgarten auf dem zweiten Rang ein. Zwei Abwürfe im Springen kosteten die Tirolerin und ihrer Stute Timka den Sieg. Theresa Koch (S) und Lisa sicherten sich mit 61,60 Minuspunkten Bronze.

Den totalen Triumph feierten die Salzburger in der Klasse der Junioren. Hier holte Jennifer Reitzer im Sattel von Carisma (63,30) den Bundesmeister-Titel vor Nadine Brötzner mit Marlis (66,10) und Florian Hirschbichler auf Alissa (76,20).

Heißes Bundesländerduell bei den Haflingern

Sämtliche Meisterschaftsentscheidungen bei den Haflingern machten die ReiterInnen aus der Steiermark und Oberösterreich unter sich aus. Nach einem spannenden Duell entschied die steirische Mannschaft „Buschpower“ den Kampf um die Meisterehre für sich. Mit 277,87 Punkten holten Christina Tatschl, Mario Sporer, Anna Rubinigg, Theresa Grillitsch, Anna Grillitsch und Doris Graf den Titel vor den Oberösterreichern von „Viki und die starken Frauen“ (289,73). Bronze ging erneut an die Steiermark (307,7).

Auch in der Allgemeinen Klasse ließen sich die Steirer den Titel nicht nehmen. Anna Grillitsch und Adorno sorgten mit ihrem Dressurergebnis von 47,50 Minuspunkten für das beste Endergebnis in dieser Kategorie. Silber ging mit Daniela Moser und Aladin an ein weiteres steirisches Paar (48,20). Nur einen halben Minuspunkt dahinter platzierten sich die Oberösterreicher Birgit Lankmaier und Avalon auf Platz drei (48,7).

Einen Triumph für dei Oberösterreicher sah man dann bei den Junioren. In einer Zehntelpunktentscheidung, die an Spannung kaum zu überbieten war, kürten sich Laura Stempfer und Luna vom Sportunion Reitverein Waldzell zu den neuen Juniorenmeistern (60,70), gefolgt von ihrer Landsfrau Anja Teich auf Rang zwei. Das Nachsehen im Nervenkrimi hatte Sarah Spatzenegger, drei Abwürfe im finalen Parcours erhöhten das Fehlerpunktekonto der nach Dressur und Gelände in Führung gelegenen Salzburgerin, sodass es schlussendlich nur noch für Rang drei reichte (60,90).

Der Titel in der Jugendentscheidung ging mit Christina Tatschl und Nep Tuck wieder an eine steirische Paarung. Das Duo sicherte sich mit gesamt 54 Minuspunkten klar den Sieg vor den beiden Oberösterreicherinnen Magdalena Muhr mit William (63,30) und Stefanie Lindner mit Staffett (66,30).

Alle Ergebnisse im Detail finden Sie hier.

Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD