Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
12.06.2018

Bayern plant Reiterstaffeln für alle Großstädte

Nicht nur in Österreich ist das Thema Reiterstaffel aktuell groß in Mode - auch bei unseren nördlichen Nachbarn. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will in den kommenden Jahren in jeder bayerischen Großstadt eine berittene Einheit stationieren.

Bayerns Reiterstaffel soll in den kommenden Jahren von 40 berittenen Polizisten auf 200 aufgestockt werden. © Thomas Aumann | fotolia.com
Bayerns Reiterstaffel soll in den kommenden Jahren von 40 berittenen Polizisten auf 200 aufgestockt werden.
© Thomas Aumann | fotolia.com
Bislang sind in Bayern 40 Polizeipferde im Einsatz. Diese Zahl soll in den nächsten Jahren auf das nahezu Fünffache angehoben werden. So jedenfalls lautet der Plan von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. „Wir bauen unsere bayerische Kavallerie weiter aus. In jeder bayerischen Großstadt wird es zukünftig berittene Polizei geben - das bedeutet insgesamt rund 200 Polizistinnen und Polizisten auf Pferden“, sagte der CSU-Politiker anlässlich eines Besuchs der Münchner Reiterstaffel am vergangenen Montag.
In einem ersten Schritt soll die berittene Einheit in München aufgestockt werden. Danach sollen auch alle übrigen Städten mit über 100.000 Einwohnern ihre eigene Pferde-Polizei bekommen. Konkret wären das Augsburg, Nürnberg, Regensburg, Würzburg, Fürth und Ingolstadt.

„Berittene Polizei stärkt das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung deutlich – sie stehen für Respekt, Übersicht und Sympathie“, so Söder.

Hinsichtlich der Kosten hält sich der Ministerpräsident vorerst noch bedeckt. Eine Arbeitsgruppe des Innenministeriums soll die nötigen Aufwände ermitteln und geeignete Standorte finden.

ps
Nacht der landwirtschaft
  • Nacht der Landwirtschaft 2018 - jetzt Karten sichern! © Archiv