Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
19.05.2014

Beat Mändli gewinnt Grand Prix in Ebreichsdorf

Der Pierre Petit Grand Prix im Ebreichsdorfer Magna Racino sah am Sonntag einen Schweizer Sieger: Beat Mändli entschied das schwerste Springen des Wochenendes im Stechen klar für sich. Zweiter wurde der Brite Keith Shore vor Mariano Maggi aus Schweden.

Sieger im Pierre Petit Grand Prix im Magna Racino: Beat Mändli und sein schwedisch gezogener Hengst Super Trooper De Ness, den der Schweizer seit Anfang des Jahres unter dem Sattel hat. © Hervè Bonnaud
Sieger im Pierre Petit Grand Prix im Magna Racino: Beat Mändli und sein schwedisch gezogener Hengst Super Trooper De Ness, den der Schweizer seit Anfang des Jahres unter dem Sattel hat. Zuvor war der Vigo d’Arsouilles -Sohn erfolgreich unter dem US-Amerikaner McLain Ward gelaufen.
© Hervè Bonnaud
In der Hauptspringprüfung des CSI2*, dem Pierre Petit Grand Prix MAGNA RACINO, spielte Beat Mändli  seine Erfahrung gekonnt aus und setzte sich souverän gegen die internationale Konkurrenz durch. Der amtierenden Schweizer Meister, der schon eine olympische und zwei Europameisterschaftsmedaillen in seiner Karriere gewonnen hat, ritt mit Super Trooper de Ness einen fehlerfreien Stechparcours in schnellen 43,28 Sekunden und sicherte sich souverän den 7.920 Euro schweren Sieg. 1,65 Sekunden dahinter platzierten sich Vorjahressieger Keith Shore und sein Mystic Hurricane auf dem 2. Rang (0/44,93) gefolgt von Mariano Maggi (SWE), der auf Easy Contact Humlan ebenfalls fehlerfrei durch den Stechparcours kam (0/45,06).

Im Finale der Gold Tour hatte auch ein Schweizer Springreiter die Nase vorne: Adrian Schmid (SUI) gewann auf Fly with me diese 1,40m 2-Phasenspringprüfung für die Eidgenossen. Platz 2 holte Silber Tour Sieger Keith Shore mit dem KWPN Wallach Stranger, Rang 3 ging mit Jonathan Gordon und Cashman S Spirit nach Irland.

Alle Ergebnisse im Detail finden Sie hier.
Servus TV AD ab 07.12.2017