Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
11.09.2016

Belinda Weinbauer ist Österreichs neue Dressur-Staatsmeisterin

In der Grand Prix Kür, dem zweiten Teilbewerb der ÖSTM Dressur machte Belinda Weinbauer die Sensation perfekt: Im Sattel von Söhnlein Brillant ritt die Burgenländerin zu ihrem ersten Titel und beendete Victoria Max-Theurers beeindruckende Serie von 13 Titeln in Folge.

Mit jeweils der Tagesbestleistung in beiden Teilbewerben kürte sich Belinda Weinbauer auf Söhnlein Brillant zur neuen Österreichischen Staatsmeistern in der Dressur. © Michael Rzepa
Mit jeweils der Tagesbestleistung in beiden Teilbewerben kürte sich Belinda Weinbauer auf Söhnlein Brillant zur neuen Österreichischen Staatsmeistern in der Dressur.
© Michael Rzepa
Mit 1,02 Prozentpunkten Vorsprung auf Titelverteidigerin Victoria Max-Theurer und deren Olympiapferd Della Cavalleria OLD waren Belinda Weinbauer und ihr Neuzugang Söhnlein Brilliant MJ nach dem Grand Prix in die abschließende Kür gestartet. Und die Nerven der 40-jährigen Burgenländerin hielten dem Druck im alles entscheidenden Durchgang stand. Die Staatsmeisterschafts-Dritte von 2013 zeigte mit dem imposanten 14-jährigen brauen Hannoveraner Wallach eine schwierige Kür, die die Richter mit 77,675 Prozent bewerteten.

Victoria Max-Theurer ritt unmittelbar danach mit Della Cavalleria OLD ins Viereck ein. Die 13-fache Serien-Staatsmeisterin kämpfte und zeigte eine starke Runde. Doch ihre 77,650 Prozent bedeuteten erneut Platz zwei hinter Weinbauer. Damit stand fest: Österreich hat nach 13 Jahren eine neue Dressur-Staatsmeisterin, und die heißt Belinda Weinbauer!

„Gestern habe ich bei der Siegerehrung nach dem Grand Prix geweint, heute kann ich es noch immer nicht glauben, dass ich Staatsmeisterin geworden bin. Es war ein Hammer-Turnier auf sehr hohem Niveau. Ich hätte mir keine bessere und fairere Gegnerin vorstellen können als Vici“, sagte Belinda Weinbauer im ersten Siegerinterview.

Für ihren Sportpartner fand die ehemalige Bereiterin auf Schloss Achleiten, der Heimatanlage von Victoria Max-Theurer, nur lobende Worte: „Ich konnte diese schwere Kür mit Söhnlein nicht oft üben, aber ich habe mir gedacht, lieber zerschellen, als eine lauwarme Kür zu reiten. Er war einfach super zum Reiten, war sehr aufmerksam. Frau Jerich, die Besitzerin, war jedenfalls ganz aus dem Häuschen, dass wir den Titel geholt haben.“

Victoria Max-Theurer blieb auch als Vize-Staatsmeisterin gewohnt sportlich: „Es hat Spaß gemacht hier mit Della zu reiten, wir waren trotz teurer Fehler ganz knapp dran. Genau solche Duelle machen unseren Sport so spannend. Ich gratuliere Belinda und freue mich sehr für sie. Ich habe jetzt, wenn man meine Nachwuchstitel mitzählt, 18 Jahre lang bei Österreichischen Meisterschaften und bei Staatsmeisterschaften immer gewonnen. Diese Serie ist für mich etwas ganz Besonderes. Ich werde jetzt nach dem intensiven Sommer-Programm einmal Urlaub machen. Und wenn ich wieder frisch bin, werde ich mit Della und meinen anderen Pferden weiterarbeiten. Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben.“

Die Kür bei dieser Staatsmeisterschaft war auch neben dem Spitzenduell auf hohen sportlichem Niveau. Insgesamt zeigten neun Reiter-Pferd-Paarungen Runden über der 70-Prozent-Marke. Die Bronzemedaille ging an Astrid Neumayer mit DSP Rodriguez. Die Tirolerinnen Evelyn Haim-Swarovski und Stefanie Palm holten die Plätze 4 und 5.

Stellvertretend für alle Turniergäste bedankte sich Victoria Max-Theurer bei der Siegerehrung am Pferd (sie ließ sich das Mikro reichen) bei den Gastgebern: „Klaus und Evelyn, vielen, vielen Dank! Es ist nicht selbstverständlich, neben eurem hochkarätigen internationalen Turnier auch noch die Österreichischen Staatsmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften auszurichten. Ich hoffe wir dürfen bald wieder kommen.“
Bronze, Gold, Silber (v.l.n.r.) bei der ÖSTM Dressur 2016: Astrid Neumayer, Belinda Weinbauer, Victoria Max-Theurer © Michael Rzepa
Bronze, Gold, Silber (v.l.n.r.) bei der ÖSTM Dressur 2016: Astrid Neumayer, Belinda Weinbauer, Victoria Max-Theurer
© Michael Rzepa

Ahorner mal zwei, Lorenz und Grabenwöger holen die Nachwuchs-Titel

Ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen bekamen die zahlreichen Zuseher auf dem Schindlhof auch bei den Jungen Reitern geboten. Am Ende setzte sich Florentina-Gisi Lorenz auf Coco Procol Harum gegen U25-EM-Bronzemedaillengewinnerin Diana Porsche auf Porsche's Eloy durch. Nach zwei Runden trennten die beiden nur 0,72 Prozentpunkte. Bronze ging an die Tirolerin Stefanie Achammer.

Gleich zwei Titel gab es bei diesen Meisterschaften für Nicola Louise Ahorner. Die Wienerin, die für das Burgenland startet, drehte mit ihrem erfahrenen Robbespiere in der Entscheidung der Jugend eine super Runde für die sie Wertungen jenseits der 72 Prozent erhielt. Damit war ihr der Sieg vor Victoria Wurzinger (NÖ) und Lilli Ochsenhofer nicht mehr zu nehmen. Und auch bei den Ponys gab es kein Vorbeikommen an Ahorner. Auf Mad Max ritt die16-Jährige zum dritten Mal in Folge Gold bei der Österreichischen Pony-Meisterschaft. Silber und Bronze ging an die Kärntnerinnen Chiara Pengg und Kathrin Brugger.

In der Klasse Jugend feierte Helene Grabenwöger einen Start-Ziel-Sieg. Die 15-jährige Wienerin, die für den niederösterreichischen Reitclub Burgstallerhof reitet, knackte als einzige Starterin in beiden Runden die 70-Prozent-Marke. Silber ging an Lilly Messner (OÖ), Bronze an die Tirolerin Marie-Paule Frauenschuh.

OEPS/ps
 

Ergebnisse

Österreichische Staatsmeisterschaft Dressur
1. Belinda Weinbauer (B), Söhnlein Brilliant MJ | 72,24 Prozent | 77,675 | 149,915 Prozent
2. Victoria Max-Theurer (OÖ), Della Cavalleria OLD | 71,22 | 77,65 | 148,87
3. Astrid Neumayer (OÖ), DSP Rodriguez | 69,58 | 75,05 | 144,63
4. Evelyn Haim-Swarovski (T), Dorina 17 | 68,28 | 71,13 | 139,41
5. Stefanie Palm (T), Royal Happiness OLD | 67,14 | 72,23 | 139,37
6. Jacqueline Toniutti (St), Sandrose | 66,4 | 71,98 | 138,38
7. Nikolaus Erdmann (K), Vienna A | 67,18 | 70,8 | 137,98
8. Christian Schumach (K), Auheim’s Picardo | 66,08 | 71,85 | 137,93
9. Timna Zach (St), Simply Red 8 | 64,48 | 70,7 | 135,18
10. Amanda Hartung (T), Dresscode Black | 65,66 | 68,53 | 134,19

ÖM Dressur Junge Reiter (16 bis 21 Jahre)
1. Florentina-Gisi Lorenz (St), Coco Procol Harum | 71,36 | 71,895 | 143,255
2. Diana Porsche (S), Porsche’s Eloy | 71,14 | 71,395 | 142,535
3. Stefanie Achammer (T), Le Mans 19 | 66,272 | 65,421 | 132,088

ÖM Dressur Junioren (16 bis 18 Jahre)
1. Nicola Louise Ahorner (B), Robbespiere | 71,802 | 72,342 | 144,144
2. Victoria Wurzinger (NÖ), Dorian 4 | 70,721 | 71,842 | 142,563
3. Lilli Ochsenhofer (B), Sanibel | 69,009 | 69,105 | 138,204

ÖM Dressur Jugend (8 bis 15 Jahre)
1. Helene Grabenwöger (NÖ), Dancing Diamond | 70,19 | 70,0 | 140,19
2. Lilly Messner (OÖ), Helios B | 69,333 | 67,763 | 137,096
3. Marie-Paule Frauenschuh (T), Dark Piero | 68,619 | 67,281 | 135,9

ÖM Dressur Pony (8 bis 16 Jahre)
1. Nicola Louise Ahorner (B), Mad Max WE | 69,615 | 70,935 | 140,55
2. Chiara Pengg (K), Auheim‘s Maximus | 68,889 | 69,756 | 138,645
3. Kathrin Brugger (K), Dornik’s Dream | 67,179 | 68,862 | 136,041

Alle Ergebnisse im Detail gibt's hier.
 
  • Das könnte Sie auch interessieren