Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
25.09.2017

Belinda Weinbauer souverän zu Titel Nummer zwei

Die Favoritin hat sich bei den Dressur-Staatsmeisterschaften auf dem Gutenhof in Himberg wie erwartet durchgesetzt. Im Sattel ihres EM-Pferdes Söhnlein Brilliant holte Belinda Weinbauer mit neuer persönlicher Bestmarke den Sieg und damit den zweiten Staatsmeistertitel in Folge.

Belinda Weinbauer und Söhnlein BrBelinda Weinbauer und Söhnlein Brilliant holten auf dem Gutenhof ihren zweiten Staatsmeistertitel in Folge.lliant © Petra Kerschbaum
Belinda Weinbauer und Söhnlein Brilliant holten auf dem Gutenhof ihren zweiten Staatsmeistertitel in Folge.
© Petra Kerschbaum
Schon im ersten Teilbewerb am Samstag ließen Weinbauer und der 15-jährige Shakespeare in Love-Sohn keinen Zweifel an ihren Ambitionen auf dem Gutenhof ihren Staatsmeistertitel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Mit 73,14 Prozent legte das EM-Duo gekonnt vor und verschaffte sich einen komfortablen Polster von gut 2,7 Prozent auf Astrid Neumayer, die mit ihrem DSP Rodriguez 70,42 Prozent anschrieb.

Am Sonntag drehten Weinbauer und Söhnlein Brilliant im zweiten Teilbewerb, der Grand Prix Kür, dann noch einmal so richtig auf. 78,2 Prozent gab es vom fünfköpfigen Richerkollegium, das technische Noten bis 77 Prozent und im künstlerischen Bereich bis 82 Prozent verteilte. Damit war dem Paar der zweite Titel in Folge nicht mehr zu nehmen

Traumsaison

Vor etwas mehr als einem Jahr war der gemeinsame Stern von Weinbauer und Söhnlein Brilliant anlässlich der Staatsmeisterschaften 2016 in Fritzens aufgegangen. Seither reitet das Duo von Erfolg zu Erfolg. Elf Podestplätze auf internationalen Turnieren, davon drei Siege, Platz 41 in der FEI Dressur-Weltrangliste und ein sensationeller 14. Platz bei den Europameisterschaften in Göteborg sind die beeindruckenden Zahlen einer absoluten Traumsaison für die 41-jährige Burgenländerin. Möglich machte dies Marianne Jerich, die Weinbauer ihr Spitzenpferd seit Mitte 2016 zur Verfügung stellt. „Ich bin sehr dankbar, dass ich Söhnlein reiten darf. Er ist so ein wunderbarer Sportpartner, er gibt im Viereck einfach alles für mich. Dieses Jahr war wirklich unglaublich, mit Platz 14 und dem EM-Finale in Göteborg als Höhepunkt und jetzt noch unser zweiter Staatsmeistertitel. Einfach ein Traum.“

Eine starke Saison hatten auch Astrid Neumayer und ihr 17 Jahre alter Routinier DSP Rodriguez die nun erneut mit Silber bei den ÖSTM zu Ende ging. Das Duo zeigte einmal mehr eine fehlerfreie, harmonische Finalkür, die mit 74,05 Prozentpunkten bewertet wurde.

Bronze ging an die Tiroler Meisterin Amanda Hartung mit Dresscode Black. Das Duo hatte bereits die Einlaufprüfung am Freitag für sich entschieden und  danach in beiden Teilbewerben der Staatsmeisterschaft Platz drei geholt (69,42 bzw. 70,99 %). Sie verwies damit ihre Landsfrau Evelyn Haim-Swarovski, die die Don Schufro-Tochter Dorina gesattelt hatte, auf Rang vier.

Noch ein Sieg für Team Sieggraben

Nicht nur Belinda Weinbauer ritt auf dem Gutenhof zu Gold, auch ihr Lebenspartner Peter Gmoser holte einen Titel. Und zwar jenen in der Kleinen Tour. Im Sattel des zwölfjährigen Rheinländers Lezard feierte der Burgenländer einen glatten Start-Ziel-Sieg mit 73,42 Prozent im Prix St. Georg und 74,21 Prozent in der Inter II. Lezard ist kein Unbekannter. Vor drei Jahren war Isbaell Werth mit dem Lord Loxley I-Sohn beim CHIO Aachen zum Sieg in der Kleine Tour geritten. Danach wurde Lezard an Familie Ahorner als Nachwuchspferd für Tochter Nicola Louise verkauft, die den Wallach in den vergangenen beiden Jahren sehr erfolgreich auf Junioren-Level vorgestellt hat. Nun sitzt ihr Trainer Peter Gmoser im Sattel des schicken Fuchses mit der breiten Blesse. Wohin die Reise des neu formierten Duos geht, soll die Zukunft weisen.  „Lezard ist ein tolles Pferd. Wir waren jetzt erst zum dritten Mal miteinander auf einem Turnier, da gibt es noch Luft nach oben. Die weiteren Pläne werden wir mit Familie Ahorner besprechen. Es ist auf jeden Fall eine Freude mit diesem Pferd zu arbeiten“, so Gmoser.

Der Vizetitel ging an Wolfgang Himsl, der mit Dubrovnik NRW zwei schöne Runden (70,87 und 71,13) im Viereck absolvierte. Anja Luise Wessely-Trupp und Sparkling Fizz holten mit 69,868 und 69,87 Prozent Bronze.

Nachwuchstitel gehen nach Wien, NÖ und Salzburg

Bei den Nachwuchsmeisterschaften gingen jeweils zwei Titel nach Wien (Pony und Jugend) und Niederösterreich (Junioren und U25). Diana Porsche holte den Titel bei den Jungen Reiter nach Salzburg.

Ganz eng ging es bei den Jüngsten zu. Die Wienerin Sofie Thonhauser mit Dioptas überholte ihre Konkurrentin Lilly Messner (OÖ) mit Red Diamond B im Finale und siegte nach zwei Wertungsprüfungen mit hauchdünnem Vorsprung von 0,18 Prozentpunkten.

Bei den Junioren ließ sich Victoria Wurzinger mit dem Max-Theurer-Pferd Bvlgari die Zwischenführung trotz ihrer starken Erkältung nicht mehr nehmen. Mit 71,93 Prozent ritt die 17-jährige Niederösterreicherin aus dem Pferdesportzentrum Breitenfurt in Abwesenheit von Titelverteidigerin Nicola Louise Ahorner (volle Konzentration auf die Maturaklasse und Pferd nicht fit) ihren dritten Österreichischen Meistertitel nach 2014 (Jugend) und 2015 (Junioren) nach Hause.

PM/ps

ÖSTM und ÖM Dressur 2017

Österreichische Staatsmeisterschaft
1. Belinda Weinbauer (B), Söhnlein Brilliant MJ | 73,14 | 78,2 | Gesamt:
151,34 Prozentpunkte
2. Astrid Neumayer (OÖ), DSP Rodriguez | 70,42 | 74,05 | 144,47
3. Amanda Hartung (T), Dresscode Black | 69,42 | 70,98 | 140,4

Österreichische Meisterschaft Kleine Tour
1. Peter Gmoser (B), Lezard 12 | 73,421 | 74,21 | Gesamt: 147,63
2. Wolfgang Himsl (OÖ), Dubrovnik NRW | 70,868 | 71,13 | 142,0
3. Anja Luise Wessely-Trupp (NÖ), Sparkling Fizz | 69,868 | 69,87 |
139,74

Österreichische Meisterschaft Pony (8 bis 16)
1. Daria Hohenwarter (W), Candyman | 71,325 | 72,89 | Gesamt: 144,21
2. Lilli Ochsenhofer (B), FS Nahira | 68,547 | 68,78 | 137,33
3. Corina Gosch (W), Bruintje | 68,29 | 68,46 | 136,75

Österreichische Meisterschaft Jugend (8 bis 15)
1. Sofie Thonhauser (W), Dioptas | 69,14 | 70,44 | Gesamt: 139,58
2. Lilly Messner (OÖ), Red Diamond B | 69,57 | 69,83 | 139,4
3. Theresa Staudinger (OÖ), Sunlight | 67,429 | 69,43 | 136,86

Österreichische Meisterschaft Junioren (16 bis 18)
1. Victoria Wurzinger (NÖ), Bvlgari | 72,52 | 71,93 | Gesamt: 144,45
2. Lilli Ochsenhofer (B), Sanibel | 70,315 | 69,342 | 139,66
3. Helene Grabenwöger (NÖ), Dancing Diamond | 70,5 | 68,73 | 139,22

Österreichische Meisterschaft Junge Reiter
1. Diana Porsche (S), Douglas | 70,31 | 71,14 | Gesamt: 141,45
2. Florentina-Gisi Lorenz (St), Coco Procol Harum | 68,99 | 67,54 |
136,54
3. Marie-Christine Fuhs (NÖ), Perfect Illusion SJP | 67,24 | 66,23 |
133,47

Österreichische Meisterschaft U25
1. Karoline Valenta (NÖ), Valenta’s Diego | 72,58 | 71,44 | Gesamt:
144,02
2. Franziska Fries (NÖ), Atomic | 68,37 | 68,26 | 136,62
3. Oliver Valenta (NÖ), Valenta’s Fantast | 67,37 | 67,09 | 134,46

Alle Ergebnisse im Detail gibt's hier.
Servus TV AD ab 07.12.2017