Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
18.06.2016

Blech für Diana Porsche bei U25-EM

Was war das spannend! Bis zur fünftletzten Starterin war Diana Porsche nach einem sensationellen Ritt bei der U25 Dressur-EM in Hagen (GER) auf Medaillenkurs. Am Ende wurde es der undankbare vierte Platz.

Diana Porsche und Di Sandro schrammten im ersten Einzelbewerb der U25-Dressur-EM-Premiere nur hauchdünn an der Bronzemedaille vorbei. © www.arnd.nl
Diana Porsche und Di Sandro schrammten im ersten Einzelbewerb der U25-Dressur-EM-Premiere nur hauchdünn an der Bronzemedaille vorbei.
© www.arnd.nl
0,025 Prozent gaben in der ersten Einzelentscheidung der Europameisterschaft der U25-DressurreiterInnen den Ausschlag über Bronze und Blech. Eine Entscheidung, die zuungunsten von Österreichs bester Dressurreiterin in dieser Altersklasse, der Salzburgerin Diana Porsche ausfiel. Im Sattel ihres Oldenburger Wallachs Di Sandro lieferte die aktuelle Nummer eins der U25-Weltranliste nach ihrem neunten Platz im Auftaktbewerb trotz strömenden Regens eine starke Darbietung, die von der Jury mit 72,535 Prozent belohnt wurde.

Das Paar punktete konstant im Bereich zwischen sieben und acht, für die letzte, hervorragend gelungene Piaffe auf der Schlusslinie, vergaben vier der fünf RichterInnen ein glattes Gut, also eine acht. Einen halben Zähler darunter lag lediglich Dr. Evi Eisenhardt, Richterin bei B. Die deutsche O-Richterin war es auch, die im Gegensatz zu ihren KollegInnen ein etwas vorgestelltes Bein von Di Sandro beim ersten Gruß mit deutlichem Punkteabzug quittierte. Eine kleine Ungenauigkeit, die am Ende vielleicht die Medaille gekostet haben könnte.

Denn im Kampf um Bronze ging es an diesem Tag wirklich knapp her. 72,558 Prozent wurden mit dem dritten Platz belohnt, den sich der Spanier Juan Matute Guimon auf Don Diego sicherte. Nur 0,3 Prozent weniger bedeuteten für die Drittplatzierte des Teambewerbs, die Niederländerin Stephanie Kooyman, diesmal nur noch Rang fünf.

Absolut unantastbar präsentierte sich hingegen Sanneke Rothenberger. Wie bereits im Mannschaftsbewerb lieferte die Deutsche Doppel-Europameisterin des Jahres 2011 mit ihrem De Niro-Rohdiamant-Sohn Deveraux OLD den klar besten Ritt. Für den gab es 75,977 Prozent und die zweite Goldmedaille nach dem gestrigen Teambewerb. Ihre aktuelle Dominanz in dieser Altersklasse bestätigte die deutsche Equipe mit Florine Kienbaum auf Platz zwei (73,116 %).

Für Timna Zach auf Simply Red (67,837 %) und Tatjana Svehla auf Donaublick (65,326 %) ist die EM nach dem gestriegen siebenten Platz mit dem Team und dem heutigen ersten Einzelbewerb auch schon wieder vorbei. Mit den Plätzen 21. und 31. verpassten beide Reiterinnen die Qualifikation für das morgige Kürfinale klar.

Alle Ergebnisse im Detail gibt es hier.

ps
  • Das könnte Sie auch interessieren