Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
07.05.2014

Briten Spitzenreiter in allen Disziplinen

Die Briten sind im Reitsport derzeit das Maß aller Dinge. In allen drei Olympischen Reiterdisziplinen stellen sie die Nummer eins - das ist seit der Einführung der FEI Weltranglisten vorher noch keiner anderen Nation gelungen.

Die Briten Charlotte Dujardin, Scott Brash und William Fox-Pitt führen derzeit die FEI Ranglisten ihrer Disziplinen an. © FEI
Die Briten Charlotte Dujardin, Scott Brash und William Fox-Pitt führen derzeit die FEI Ranglisten ihrer Disziplinen an.
© FEI
Gemäß der aktuell veröffentlichten Rankings liegt Scott Brash derzeit im Longinges Ranking der Springreiter in Front, Charlotte Dujardin behauptet sich weiterhin an der Spitze der Dressurwertung und William Fox-Pitt führt die Weltrangliste der Vielseitigkeitsreiter an. „Es ist wirklich eine außergewöhnliche Leistung die erste Nation seit der Einführung der FEI Rankings im Jahr 2002 zu sein, die in allen drei Olympischen Disziplinen zeitgleich die Nummer stellt“, zeigte sich FEI Generalsekretär Ingmar de Vos begeistert von der Leistung der Briten.

In der Dressur liegen die Olympiasieger, Europameister und Weltcupsieger Charlotte Dujardin und Valegro mit 3.138 Punkten vor ihren derzeit härtesten Konkurrenten, Helen Langehanenberg and Damon Hill NRW (2.917 Punkte). Edward Gal (NED) und Glock’s Undercover liegen mit 2.702 Punkten auf Rang drei.

Österreichs Nr. 1, Victoria Max Theurer, konnte sich mit ihrem Augustin um drei Plätze verbessern. Sie rangiert derzeit als beste heimische Dressurreiterin auf Rang 15, und auch mit ihren anderen beiden Grand-Prix-Pferden Eichendorff (von 40 auf 37) und Blind Date (von 82 auf 78) ging es für die Achleitnerin wieder aufwärts. Bergauf ging es auch für Renate Voglsang und Fabriano konnten sich ebenfalls vorarbeiten. Sie belegen aktuell Rang 47 (vorher 53). Mit Karin Kosak und Lucy’s Day auf Platz 94 (vorher 108) hat Österreich ein weiteres Paar unter den Top 100.

Einen komfortablen Vorsprung von über 400 Punkten hat Parcours-Leader Scott Brash, der die Weltrangliste der Springreiter mit 3.266 Zählern anführt. Sein erster Verfolger ist ein Landsmann: Ben Maher liegt mit 2.833 Punkten knapp vor Ludger Beerbaum (GER) mit 2.799.

Dank seiner jüngsten Erfolge liegt Thomas Frühmann als bester heimischer Springreiter aktuell auf Platz 156 (vorher 175). Gerfried Puck (188) und Stefan Eder (198) sind ebenfalls unter den Top-200 Springreitern der Welt zu finden.

Im Lager der Vielseitigkeitsreiter hat der britische Erfolgseventer William Fox-Pitt im Zweikampf um die Spitze derzeit die Nase vorne (630 Punkte). Doch Andrew Nicholson (NZL) liegt ihm 614 Punkten dicht auf den Fersen. Dahinter rangiert der US-Amerikaner Bruce O. Davidson Jr. mit 411 Zählern bereits deutlich abgeschlagen auf Rang drei.
Beste Österreicherin ist Katrin Khoddam-Harati auf Rang 172, gefolgt von Daniel Dunst (226) und Harald Ambros (305).
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier