Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
27.02.2013

Bromont bleibt dabei

Bisher hatten sieben der ursprünglich acht Bewerber um die Ausrichtung der Weltreiterspiele 2018 vorzeitig das Handtuch geworfen – darunter auch Österreich. Nach wie vor im Rennen ist Bromont, das auch nach der heutigen Sitzung in der FEI-Zentrale an seiner Bewerbung festhält

Für die Ausrichtung der Weltreiterspiele 2018 möchten die kanadischen Bewerber die sportlichen Einrichtungen nutzen, die anlässlich der Olympischen Spiele 1976 in Montreal und Bromont errichtet worden waren. © Bromont Olympic Equestrian Park
Für die Ausrichtung der Weltreiterspiele 2018 möchten die kanadischen Bewerber die sportlichen Einrichtungen nutzen, die anlässlich der Olympischen Spiele 1976 in Montreal und Bromont errichtet worden waren.
© Bromont Olympic Equestrian Park
Eine Delegation rund um den Präsidenten des kanadischen Bieter-Komitees, Paul Côté, fand sich heute in Lausanne ein, um der Internationalen Reitervereinigung ihre Bewerbung für die WEG 2018 noch einmal im Detail zu präsentieren. Neben Fragen rund um die Finanzierung, die Unterbringung der Pferde, Anti-Doping und Security Maßnahmen u.v.m., wurden auch Details rund um den Austragungsort erläutert. Demnach will man das Olympiastadion in Montreal, das anlässlich der Sommerspiele 1976 erbaut worden war, für die Eröffnungszeremonie der Weltreiterspiele nutzen. Die Bewerbe in den sieben Disziplinen Dressur, Springreiten, Fahren, Distanzreiten, Vielseitigkeit, Reining und Voltigieren sollen danach im Bromont Equestrian Park stattfinden, der schon 1976 als Austragungsort der Reitdisziplinen diente.

„Wir hatten eine außerordentlich konstruktive und positive Konferenz mit der FEI. Es war eine gute Gelegenheit für uns, unsere Bewerbung zu präsentieren und im Detail zu erklären“, zog Paul Côté im Anschluss zufrieden Bilanz. „Wir sind jetzt besser über die Erwartungen und Anforderungen für die Weltreiterspiele informiert und sind zuversichtlich die Spiele 2018 organisieren und durchführen zu können.“

Im Juli soll eine abschließende Präsentation folgen, danach will die FEI ihre Entscheidung, wo die WEG 2018 stattfinden sollen, bekannt geben. Paul Côté sieht dieser hoffnungsvoll entgegen. “Den Zuschlag für die Spiele 2018 zu erhalten, könnte den Pferdesport in unserem Land nachhaltig verändern.“
Servus TV AD ab 07.12.2017