Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
09.06.2012

CDI Fritzens: Grand Prix Sieg für Dorothee Schneider

Nur eine Woche nach ihrem sensationellen vierten Platz mit Diva Royal bei der deutschen Meisterschaft in Balve ritt Dorothee Schneider mit Forward Looking im Grand Prix der Kür-Tour am Schindlhof zum Sieg. Hier die besten Bilder von Tag zwei.

69,234 Prozent gab es für die Darbietung der Deutschen mit ihrer elfjährigen braunen Westfalenstute, die sich als vielversprechendes Nachwuchs-Grand-Prix-Pferd präsentierte. „Die Prozentzahl hätte deutlich höher sein können, wenn wir nicht so viele Fehler gehabt hätten. Aber die Stute steht auch noch am Anfang ihrer Karriere im Grand-Prix-Sport“, ärgert sich Schneider etwas über die teuren Patzer in den Einerwechseln und der letzten Piaffe. 
 
Hinter der Deutschen, die noch auf eine Olympiateilnahme hoffen darf, reihte sich Jose Daniel Martin Dockx mit seinem dreizehnjährigen PRE-Hengst Grandioso vor Michelle Hagman (SWE) auf Rudi’s Memory, einem zwölfjährigen Wallach von Gribaldi, auf Platz zwei. 
 
Davor hatte die Schwedin mit dem Sieg im Intermediaire I eine weitere Top-Platzierung für sich verbuchen können. Im Sattel des elfjährigen Oldenburgerhengstes Fio ritt sie mit 74,079 Prozent vor dem britischen Topstar Carl Hester auf den ersten Platz. Mit dem langbeinigen Dances with Wolves gelang dem Doppel-Vizeeuropameister von 2011 ein sehr ansprechender Ritt (73,474 Prozent), eine Unstimmigkeit gleich nach dem Gruß, bei der der Oldenburgerwallach angaloppierte anstelle zu traben, kostete deutlich Punkte und damit den möglichen Sieg in dieser Prüfung. Rang drei belegte Hesters Landsfrau Henriette Andersen auf Warlocks Charm (72,079 Prozent).
 
Erfreulich war in diesem Bewerb auch das gute Abschneiden der österreichischen ReiterInnen: Gleich vier schafften den Sprung unter die Top 10. Die Steirerin Karin Kosak ritt mit ihrem neunjährigen Westfalen Florentino auf Rang fünf und holte damit die beste rot-weiß-rote Platzierung. Zwei Plätze dahinter lieferten Lea-Elisabeth Pointinger und ihr Fuchswallach Gino einen weiteren Beweis für ihre gute Form, die sie bis zur Young Rider-EM Anfang Juli in Bern halten möchte. 
 
Morgen, Sonntag, geht es mit dem Grand Prix Spécial und der Kür in die finalen Bewerbe dieses Turniers. Via clipmyhorse.de können Dressurfreunde ab 8 Uhr die Ritte am Schindlhof von zuhause aus mitverfolgen.
 

Ergebnisse FEI Grand Prix (Qualifikation für Grand Prix Kür)

1. Dorothee Schneider (GER) – Forward Looking – 69,234%
2. Jose Daniel Martin Dockx (ESP) – Grandioso – 67,936%
3. Michelle Hagman (SWE) – Rudi’s Memory – 65,873%
4. Beatriz Ferrer-Salat (ESP) – Faberge – 65,851%
5. Victoria Michalke (GER) – Pavarotti – 65,830%
6. Sonja Sprenger (GER) – Night Moon – 65,575%
7. Katharina Birkenholz (GER) – Don Androsso – 65,532%
8. Ronny Coenraerds (BEL) – Calypso van het Goorhof – 65,404%
9. Maria-Inez Garcia (COL) – Kupfermann – 64,511%
10. Andrea John (AUT) – Esperanto – 64,128%

Ergebnisse FEI Intermediaire

1. Michelle Hagman (SWE) – Fio – 74,079%
2. Carl Hester (GBR) – Dances With Wolves – 73,474%
3. Henriette Andersen (GBR) – Warlocks Charm – 72,079%
4. Dorothee Schneider (GER) – Polarzauber – 71,947%
5. Karin Kosak (AUT) – Florentino – 68,658%
6. Stefanie Weihermüller (GER) – Wunderkind – 68,605%
7. Lea-Elisabeth Pointinger (AUT) – Gino – 68,579%
8. Christian Schumach (AUT) – Auheim’s Rhaposario – 68,289%
9. Bernadette Brune (GER) – Kasimir – 67,289%
10. Stefanie Palm (AUT) – Royal Happiness – 67,105%