Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
21.05.2013

CDI Treffen: Edward Gal und Undercover holen Kürsieg

Der letzte Tag des diesjährigen Dressage International im Glock Horse Performance Center brachten den erwarteten Sieg für den Niederländer Edward Gal und seinen KWPN-Wallach Undercover. Und auch sein Landsmann und Partner Hans Peter Minderhoud durfte zum Abschluss des Turniers noch einen Sieg feiern.

Nach Regen während des Rittes gab"s bei der Siegerrunde  wieder strahlenden Sonnenschein für Edward Gal und Undercover. © Nini Schäbel
Nach Regen während des Rittes gab"s bei der Siegerrunde wieder strahlenden Sonnenschein für Edward Gal und Undercover.
© Nini Schäbel
Nach vier zweiten Plätzen, einem dritten Rang und dem verletzungsbedingten Ausscheiden seines Hengstes Romanov feierte Minderhoud in der Inter I Kür einen überlegenen Sieg mit seinem - ebenfalls von Ehepaar Glock zur Verfügung gestellten - neunjährigen Hengst Ziesto. Der ausdrucksstarke Braune aus holländischer Zucht überzeugte mit seiner außergewöhnlichen Bewegungsstärke, hatte zu Beginn des Turniers aber noch mit seinen Nerven zu kämpfen. Das besserte sich im Laufe der Tage sodass das Duo am Sonntag zeigen konnte, wieviel Potential in ihm steckt. Mit 79,650 Prozent landete das Paar, das von allen Richtern unisono vorne gesehen wurde, überlegen auf Platz eins. "Ich habe schon viele sehr, sehr gute Pferde geritten, aber GLOCK’s Ziesto ist außergewöhnlich. Mit ihm habe ich ein wunderbares Pferde für die Zukunft und mein Traum-Ziel ist Rio“, gestand Minderhoud im anschließenden Siegerinterview.

Platz zwei ging nach Dänemark. Nach zwei ersten Plätzen in den vorangegangenen Tagen gelegen, mussten Allan Skov und sein dreizehnjähriger Hannoveraner Walk of Life trotz eines sehr guten Rittes, der mit 77,575 Prozent bewertet wurde, die Spitze abgeben. Platz drei ging an Martina Knill (St) und ihren Rohdiamant-Sohn Robbespiere. Das eingespielte Paar kam auf beachtliche 73,400 Prozent und sorgte so für das beste Ergebnis aus österreichischer Sicht. Für Rot-Weiß-Rot waren außerdem noch Karin Kosak (St) und Florentino (Rang 5), Timna Zach (K) mit Federleicht (Rang 9) und Tatjana Svehla (NÖ) im Sattel von Donaublick (Rang 11) platziert.

Kürsieg trotz Wolkenbruch

Edward Gals Sieg in der finalen Grand Prix Kür des Dressage International fiel deutlich aus – wenn vielleicht auch nicht ganz so überlegen, wie man es erwartet hatte. „Frits (Anm: Stallnahme von Undercover) war etwas angespannt, ich habe ihn das erste Mal bei Regen geritten und auch die vielen Schirme waren für ihn neu, aber er hat das super gemacht.“ Hat er, denn für das Duo gab es trotz der Störungen von außen 83,450 Prozent. Damit sicherte sich das Paar auch den beträchtlichen Gewinn in der Höhe von 25.400 Euro.

Rang zwei war wie schon im Qualifikations-Grand Prix dem Spanischen Duo Juan Manuel Munoz Diaz und seinem P.R.E.-Schimmelhengst Fuego de Cardenas vorbehalten, das unter Kastagnettenklang auf  79,225 Prozent tanzte. Dahinter platzierte sich die Polin Katarzyna Milczarek mit ihrem Ekwador an dritter Stelle (74,500).

Andrea John und ihr vierbeiniger Partner Esperanto sorgten für das beste heimische Ergebnis in dieser Prüfung. Die Tirolerin, die auch schon an Europameisterschaften und Weltreiterspielen teilgenommen hat, und ihr zwölfjähriger Wallach von Escudo II wurden mit 70,925 Prozent und Platz fünf bewertet.

Alle Ergebnisse des Dressage International in Treffen können Sie hier nachlesen.
Servus TV AD ab 07.12.2017