Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
17.05.2013

CDI Treffen: Truppa und Martin Dockx siegen zum Auftakt

Mit großem Vorsprung sicherte sich am Donnerstag Italiens Nummer eins den Auftakt-Grand-Prix der Vier-Sterne-Spécial-Tour des Treffener Dressage International. Den Drei-Sterne-Bewerb wurde zugunsten des Spaniers Jose Daniel Martin Dockx entschieden. Pech für Hans Peter Minderhoud: Nach einem dritten Platz scheidet sein Hengst Romanov verletzungsbedingt aus dem Turnier.

Debüt mit unglücklichem Ausgang: Nach Platz drei im Grand Prix war für Hans Peter Minderhoud und Romanov frühzeitig Endstation - der Hengst trat sich etwas ein und scheidet verletzungbedingt aus. © Nini Schäbel
Debüt mit unglücklichem Ausgang: Nach Platz drei im Grand Prix war für Hans Peter Minderhoud und Romanov frühzeitig Endstation - der Hengst trat sich etwas ein und scheidet verletzungbedingt aus.
© Nini Schäbel
Sein internationales Debüt mit dem Rohdiamant-Sohn hatte sich Minderhoud sicherlich anders vorgestellt. „GLOCK’s Romanov ist auf etwas getreten, er hat am Huf geblutet und so gibt es für uns aus Sicherheitsgründen nur Eines zu tun: den Tierarzt das behandeln zu lassen und Romanov hier nicht mehr zu starten zu lassen“, meinte ein enttäuschter Hans Peter Minderhoud in Absprache mit den Besitzern Gaston und Kathrin Glock. Zuvor war das erst vor kurzem zusammengeführte Paar mit 70,681 Prozent auf Rang drei im Grand Prix der Vier-Sterne-Spécial-Tour geritten. Ein erster Schritt in Richtung EM-Teilnahme Ende August, die das erklärte Ziel der Neo-Kombination ist. 
Holten im Grand Prix der CDI4*-Spécial-Tour überlegen den Sieg: Valentina Truppa, aktuelle Nr. sieben der Dressur-Weltrangliste, und ihr Top-Pferd Eremo de Castegno. © Michael Rzepa
Holten im Grand Prix der CDI4*-Spécial-Tour überlegen den Sieg: Valentina Truppa, aktuelle Nr. sieben der Dressur-Weltrangliste, und ihr Top-Pferd Eremo de Castegno.
© Michael Rzepa
Wie schon vergangene Woche beim World-Dressage-Masters-Finale in München, präsentierten sich Valentina Truppa und ihr Spitzenpferd Eremo de Castegno in toller Form. Das italienische Duo beeindruckte einmal mehr mit ausdrucksstarken Piaffen und Passagen und wurde vom Richtergremium trotz eines teuren Fehlers in den Einerwechseln unisono auf Rang eins (75,064) gewertet. Mit großem Respektsabstand platzierte sich die Belgierin Claudia Fassaert im Sattel ihrer dreizehnjährigen Donnerfee auf dem zweiten Rang (70,872).

Eine gelungene Prüfung brachte Karin Kosak (St) auf Lucy’s Day mit 67,043 Prozent auf Platz sieben. Alpenspanteamreiter Peter Gmoser (B) wurde auf seinem Idocus-Sohn Two To Tango mit 67,021 Prozent bewertet (8. Platz), Belinda Weinbauer (B) kam im Sattel ihres 14-jährigen Debut Dallas auf 67,000 Prozent und Rang 9.
Zwei Richter sahen Jose Daniel Martin Dockx und Grandioso auf Rang eins, drei auf Rang zwei - dennoch gewann der Spanier den Drei-Sterne-Grand-Prix knapp vor Hans Peter Minderhoud und Lord of Loxley. © Michael Rzepa
Zwei Richter sahen Jose Daniel Martin Dockx und Grandioso auf Rang eins, drei auf Rang zwei - dennoch gewann der Spanier den Drei-Sterne-Grand-Prix knapp vor Hans Peter Minderhoud und Lord of Loxley.
© Michael Rzepa
Als deutlich knappere Angelegenheit gestaltete sich das Duell um den Sieg im Grand Prix der Drei-Sterne-Tour. Nach langer Zwischenführung musste sich Hans Peter Minderhoud mit seinem zweiten Neuzugang, dem 14-jährigen Lord-Sinclair-Sohn Lord of Loxley, nur hauchdünn dem spanischen Olympiareiter Jose Daniel Martin Dockx auf Grandioso (71,681) geschlagen geben (71,362). Der imposante spanische Hengst ist mit einem naturgegebenen Talent für Piaffe und Passage ausgestattet, der Schritt gehört hingegen nicht zu seinen Stärken. Hier gab es auch die größten Abzüge. Platz drei sicherte sich der Deutsche Stephan Köberle im Sattel von Darjeeling (68,872).

Als bester Österreicher platzierte sich Peter Gmoser mit seinen Langzeitpartner Cointreau (67,340), Martin Hauptmann (St) und sein 13-jähriger Hengst Frechdachs kamen mit 66,362 Prozent auf Rang 10.

Heute stehen nach dem Prix St. Georges in den Vormittagsstunden noch der Spécial der Drei-Sterne-Tour sowie der Auftakt-Grand-Prix der Vier-Sterne-Kür-Tour mit Edward Gal und Juan Manuel Munoz Diaz auf dem Programm. Das GHPC überträgt alle Prüfungen in einem eigenen Live-Stream.

Alle Ergebnisse im Detai
finden Sie hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier