Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
19.07.2013

CDI4* Peterhof: Platz zwei für Vici Max-Theurer im Grand Prix

Für Vici Max-Theurer und ihr Spitzenpferd Augustin steht dieses Wochenende der letzte Test vor dem Dressur-EM in Dänemark. Zum Auftakt des Turniers gab es für das Paar Platz zwei hinter Kristina Sprehe und Desperados (GER).

Noch nicht ganz in Höchstform: Vici Max-Theuer und ihr Kraftprotz Augustin © Daniel Kaiser
Noch nicht ganz in Höchstform: Vici Max-Theuer und ihr Kraftprotz Augustin
© Daniel Kaiser
Die beiden Team-Silbermediallengewinner der Olympischen Spiele in London ritten auf dem Peterhof mit 78,170 Prozent überlegen zum Sieg. Für die 26-jährige Sprehe und ihren zwölfjährigen De Niro-Sohn war es erst der zweite Turnierstart nach einer mehrwöchigen Verletzungspause. Beim Weltcup-Finale in Göteborg Ende April hatte sich Desperados beim Abreiten verletzt und war danach einige Zeit ausgefallen. „Er hat sich heute schon wieder viel entspannter und sicherer angefühlt als bei den Prüfungen in Aachen“, freute sich die junge Dressurreiterin. Das zeigte sich vor allem in den Passagen, die das Desperados nun weniger exaltiert, dafür aber mit deutlich gleichmäßigerem Takt ausführt.

Nicht an ihr Aachen-Ergebnis anschließen konnten hingegen Vici Max-Theurer und ihr Oldenburgerhengst Augustin. Nach einem tollen Beginn, der das Paar im Trend mit über 79 Prozent sogar noch vor Sprehe und Desperados platzierte, gab es eine erste Unstimmigkeit im Rückwärtsrichten, die Vici aber geschickt löste. Viele Punkte ließ das Duo danach jedoch im doppelt bewerteten versammelten Schritt liegen, bei dem sich einige Rhythmusstörungen einschlichen. Ein Fehler zu Beginn der Zweierwechsel und in der ebenfalls zweifach bewerteten Linskpirouette, in der sich Augustin, wie schon bei der Kür in Aachen unvermittelt deutlich freimachte, störten das ansonst sehr harmonische Gesamtbild und ließen die Wertung auf gesamt 72,702 Prozent purzeln.

Platz vier mit Della Cavalleria in der Kleinen Tour

Bereits am Donnerstag ging Vici mit ihrer Nachwuchsstute Della Cavalleria OLD in der Kleinen Tour des internationalen Dressurturniers in Perl-Borg an den Start. Das Duo beendete den Prix St. Georges nach zwei, drei Patzern in den Galopptour mit 71,658 Prozent auf Rang vier. Den Sieg holte Dorothee Schneider mit Fackeltanz OLD, einem achtjährigen Hengst von Florencio aus dem Besitz von Sissi Max-Theuer. Platz zwei sicherte sich Uta Gräf (GER) auf dem einzigen Nicht-Oldenburger im Kreise der ersten vier, dem Rheinländerwallach Damon Jerome von Damon Hill, vor der Dänin Fie Christine Skarsoe auf Statesman OLD auf Rang drei.

Alle Ergebnisse des CDI4* am Peterhof finden Sie hier.
Servus TV AD ab 07.12.2017