Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
06.06.2012

CDI4* Schindlhof: Reiter und Pferde sind gut gelandet

Am kommenden Wochenende trifft sich die internationale Dressurreitprominenz im Tiroler Fritzens, wenn die Familie Haim-Swarovski zur 17. Auflage des Manfred Swarovski Gedächtnisturniers am Schindlhof lädt. Wir haben die ersten Fotos.

Für viele zählt das internationale Vier-Sterne-Turnier vor der malerischen Kulisse der Tiroler Berge zu den absoluten Lieblingsturnieren. Das gilt auch für den Briten Carl Hester, der hier im Vorjahr mit seinem Spitzenhengst Uthopia einen grandiosen Sieg im Grand Prix Spécial feiern konnte. Selbst im olympischen Jahr hat der als Gold-Mitfavorit gehandelte Reiter die lange Anreise nach Fritzens nicht gescheut um hier noch einmal mit der internationalen Konkurrenz vor den Sommerspiele in London zu messen. Und davon gibt es heuer im Fritzens reichlich. Die Spanier, die mit ihrer gesamten Equipe anreisen, samt ihrem Vorreiter Juan Manuel Muñoz Díaz und dessen Spitzenpferd Fuego de Cardenas sind bereits samt Pferden wohlbehalten am Schindlhof angekommen. Auch die Italienerin Valentina Truppa, die kürzlich das World Dressage Masters in München gewinnen konnte, hat ihr Kommen zugesagt. Dressurfreunde dürfen sich also auf spannende Bewerbe freuen. Wer dazu nicht selbst ins schöne Tirol reisen kann, hat die Möglichkeit das Turnier über www.clipmyhorse.de bequem von zu Hause aus live zu verfolgen.

Weitere Infos finden Sie hier


Prominente österreichische Absagen

Neben Renate Voglsang hat nun auch Vici Max-Theurer ihren Start in Fritzens abgesagt. Grund dafür ist eine Infektion, die die junge Oberösterreicherin im Hinblick auf die Olympischen Spiele lieber richtig auskurieren möchte.„Schade, nicht nur, dass das Manfred Swarovski Gedächtnisturnier zu meinen liebsten Veranstaltungen zählt, in diesem Jahr hätte ich auch die Chance den Manfred Swarovski Wanderpreis endgültig zu gewinnen“, ärgert sich Max-Theurer, die bereits 2006 und 2007 den begehrten Wanderpreis gewann. Mit einem weiteren Triumph 2012 wäre die kostbare Kristalltrophäe endgültig die ihre gewesen.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier