Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
06.05.2013

CIC Milak: Zwei zweite Plätze für heimische Buschreiter

Beim internationalen Vielseitigkeitsturnier auf dem Gelände der Theresianischen Militärakademie von 3. bis 5. Mai gab es dank Michaela Iglhauser (S) und Manfred Rust (NÖ) gleich zwei Mal Platz zwei für Österreich.

Platz zwei für die beste Österreicherin im CIC2*: Michaela Iglhauser (S) mit Heraldik"s Heart © Foto Liebmann
Platz zwei für die beste Österreicherin im CIC2*: Michaela Iglhauser (S) mit Heraldik"s Heart
© Foto Liebmann
"Tolle Stimmung, optimale Bodenverhältnisse und eine sehr freundliche Geländestrecke, die von den Teilnehmern viel Lob erntete", beschreibt OEPS-Vielseitigkeits-Referentin Claudia Möller das international gut besetzte CIC in der Theresianischen Militärakademie am vergangenen Wochenende. "Weil die Bedingungen hier so optimal sind, kommen jedes Jahr mehr Reiter aus Österreich, Deutschland, Polen, Tschechien und Ungarn. Wir freuen uns schon auf das nächste Turnier Anfang August, bei dem auch die Bundesländermannschaftsmeisterschaft ausgetragen wird."

Im CIC2* war der Deutsche John Meinen mit seinem Graf Georgenburg (40,10 Punkte) nicht zu schlagen. Knapp vier Strafpunkte dahinter wurde Michaela Iglhauser aus Salzburg mit Heraldik’s Heart (aka Pauli) hervorragende Zweite (44 Punkte) und analysierte danach: "Pauli und ich haben nach der starken Dressurleistung nicht mehr locker gelassen. Schneller Null-Fehler-Geländeritt und im spannenden Parcours ebenfalls Null in der Zeit. So konnten wir Platz zwei erfolgreich verteidigen." Der Steirer Daniel Dunst wurde mit Forever Miami guter Vierter (51,30). Eine bemerkenswerte Leistung brachte auch Juniorin Rebecca Gerold, die sich mit Dakota bei ihrer ersten Zwei-Sterne-Prüfung auf Rang elf positionierte (59,90 FP).

Einen weiteren heimischen Stockerlplatz gab es im CIC*. Manfred Rust und sein Hugo Holiday mussten sich mit 52,80 Strafpunkten nur knapp der Deutschen Johanna Sirch und Ballymakenny (52,60) geschlagen geben und platzierten sich auf dem zweiten Endrang.  Für weitere Topergebnisse sorgten Petra Radner auf Platz vier und Young Rider Susanne Weissl mit Cari auf Platz fünf.

Quelle
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier