Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
30.04.2012

Carl Hester kommt nach Österreich

Wie schon im vergangenen Jahr wird der britische Dressurreiter, der zum engen Favoritenkreis für eine Einzelmedaille bei den Olympischen Spielen in London zählt, auch heuer wieder das Manfred Swarowski Gedächtnisturnier in Wattens mit seiner Anwesenheit beehren.

Carl Hester will das Swarovski Gedächtnisturnier am Schindlhof zur Olympiavorbereitung für sich und seinen grandiosen Uthopia nutzen. © Tomas Holcbecher
Carl Hester will das Swarovski Gedächtnisturnier am Schindlhof Anfang Juni zur Olympiavorbereitung für sich und seinen grandiosen KWPN-Hengst Uthopia nutzen.
© Tomas Holcbecher
Mit im Gepäck hat der sympathische Brite den Shootingstar der vergangenen Europameisterschaften, den elfjährigen KWPN-Hengst Uthopia. Bereits im Vorjahr konnten Hester und der schwarze Metall-Sohn beim CDI4* in Wattens groß aufzeigen und gewannen nach einem zweiten Platz im Grand Prix die Kür vor ihren Stallkollegen Charlotte Dujardin und Valegro. Dass Hester die lange Reise nach Tirol nur wenige Wochen vor dem Olympischen Spielen auf heimischem Boden ein weiteres Mal auf sich nimmt, liegt an den optimalen Bedingungen, die die Familie Haim-Swarovski den Reitern auf dem internationalen Vier-Sterne-Turnier bietet: „Das Turnier ist weit über die österreichischen Grenzen hinaus bekannt und erfreut sich großer Beliebtheit. Der Schindelhof steht für die freundliche Atmosphäre, gute Organisation, ausgezeichnete Service und eine einzigartige Kulisse“, so Hester. Zudem macht die stets hochkarätig besetzte Jury das Swarovski Gedächtnisturnier zur optimalen Olympiavorbereitung für den sechsfachen britischen Meister und zweifachen Silbermedaillengewinner von Rotterdam, der am Schindlhof sogar seinen 45. Geburtstag feiern wird.

Die 17. Auflage des hochkarätigen internationalen Dressurturniers, das von 6. bis 10. Juni stattfinden wird, geizt nicht mit großen Namen. So wird neben Carl Hester die gesamte spanische Equipe mit ihrem Vorreiter Juan Manuel Munoz Diaz und dessen Spitzenpferd Fuego XII anreisen. Auch die Italienerin Valentina Truppa, Hesters Teamkollege Emile Faurie, sowie die Deutschen Brigitte und Wolfram Wittig, Karin Rehbein und Dorothee Schneider haben ihr Kommen zugesagt und werden für internationalen Flair und spannende Bewerbe sorgen. An österreichischer Reitprominenz hat bereits Vici Max-Theurer ihre Teilnahme angekündigt.
Servus TV AD ab 07.12.2017