Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
05.09.2016

Casino Grand Prix: Dieter Köfler zum zweiten Mal Gesamtsieger

2014 hat Dieter Köfler schon einmal die Casino Grand Prix Serie für sich entschieden. Am Sonntag war’s dann erneut so weit. Der Kärntner sicherte sich auf Askaban den zweiten Gesamtsieg seiner Karriere. Dazu reichte dem Duo beim Finale in Preding ein siebenter Platz.

Die 29. Auflage der Casino Grand Prix-Serie brachte Dieter Köfler (K) den zweiten Gesamtsieg seiner Karriere. © Andreas Schnitzlhuber - www.scan-pictures.net
Die 29. Auflage der Casino Grand Prix-Serie brachte Dieter Köfler (K) den zweiten Gesamtsieg seiner Karriere.
© Andreas Schnitzlhuber - www.scan-pictures.net
Denn bei Köflers schärfsten Konkurrenten, dem Niederösterreicher Christian Schranz, wollte es an diesem Tag einfach nicht laufen. Nachdem Schranz’ Pferd V.I.P im Grundumlauf zweimal die Notbremse zog, verzichtete der Linz- und Lassee-Sieger auf ein Beenden des Parcours und gab auf. Damit war der Weg frei für Dieter Köflers zweiten Gesamtsieg.

„Unser Jahresplan ist aufgegangen. Askaban macht die ganze Saison schon einen super Job, agiert seit Wochen in Hochform, hat zuletzt auch den Grand Prix in Wiener Neustadt gewonnen. Es ist einfach toll, diese Springserie zu gewinnen. Man braucht nur auf die Siegerliste zu schauen, da bin ich schon stolz meinen Namen dort wieder eintragen zu dürfen“, resümierte Köfler zufrieden.

Saurugg vor Saurugg

Die Entscheidung um den Etappensieg war in Preding bei strömendem Regen eine rein steirische Familienangelegenheit. Im Stechen der vier fehlerfrei gebliebenen Reiter aus dem Grundumlauf siegte Markus vor Benjamin Saurugg dank des schnellsten Vier-Fehler-Rittes. Dafür gab’s, wie im Finale üblich, die doppelte Punktezahl, wodurch Markus Saurugg noch der Sprung auf Platz drei in der Gesamtwertung (270) hinter Dieter Köfler (411) und Christian Schranz (306) gelang.

Das Turnier in Preding brachte auch die Entscheidungen in den übrigen Spring-Cups. Nach fünf Etappen entschied Jana Schöpf den EQWO.net Pony Grand Prix für sich, Lena Binder siegte im Happy Horse Nachwuchscup, Marie Christine Sebesta setzte sich im EQUIVA Cup gegen die Konkurrenz durch und Theresa Pachler sicherte sich mit einem Sieg in Preding auch den Gesamtsieg im K&W Cup.

PM/ps
Casino Grand Prix powered by muki Preding, S*** 1,50 m
1. Markus Saurugg (St), Zita 94, 4 | 37,4 Sekunden im Stechen
2. Benjamin Saurugg (St), Contador, 4 | 41,91 im Stechen
3. Alfred Fischer (NÖ), Caballero 97, 4 | 43,96 im Stechen
4. Siegfried Schlemmer (St), Coupe Dänemark, 8 | 39,76 im Stechen
5. Nina Brand (NÖ), Calme P, 4 | 78,88 im Grunddurchgang
6. Josef Schwarz (OÖ), Obora’s Olivia 4 | 82,16
7. Dieter Köfler (K), Askaban 15, 4 | 83,53
8. Alfred Greimel (St), Chablis Premier 4, 4 | 83,8
9. Theresa Pachler (NÖ), Acorada 11, 4 | 84,46
10. Matthias Hartl (S), Amicelli franco, 4 | 85,46
11. Josefina Goess-Saurau (B), Phantastic 2, 86,41


Endstand 29. Casino-Serie nach 5 Etappen:
1. Dieter Köfler (K) 411 Punkte
2. Christian Schranz (NÖ) 306
3. Markus Saurugg (St) 270
4. Josef Schwarz (OÖ) 256
5. Nina Brand (NÖ) 231
6. Theresa Pachler (NÖ) 200
7. Alfred Fischer (NÖ) 200
8. Benjamin Saurugg (St) 185
9. Siegfried Schlemmer (St) 160
10. Alfred Greimel (St) 135


EQWO.net Pony Grand Prix Endstand nach 5 Etappen:
1. Jana Schöpf, 500 Punkte
2. Ludovica Goess-Saurau, 440
3. Sophie Zinsmeister, 420
4. Sebastian Gorton-Hülgerth, 310
5. Lisa-Maria Melzer, 212,5


K&W Youngster Cup Endstand nach 5 Runden:
1. Theresa Pachler, 460 Punkte
2. Johanna Sixt, 265
3. Lena Binder, 260
4. Lisa Schranz, 255
5. Victoire Martin, 180


Happy Horse Nachwuchscup Endstand nach 5 Runden:
1. Lena Binder, 550 Punkte
2. Klara Goess-Saurau, 430
3. Tamina Molzer, 400
4. Melanie Hutter, 400
5. Chiara-Fiorina Moser, 275


Equiva Springcup Endstand nach 5 Runden:
1. Marie Christine Sebesta, 325 Punkte
2. Natalie Magyar, 320
3. Johanna Sixt, 230


Österreichische Meisterschaft, Springen, Kleine Tour
1. Nani Kulmitzer (K), Colbera, 0 | 0 | Gesamt: 0 Fehlerpunkte, 53,91 Sekunden
2. Alexandra Steiner (W), Fanatiker VH, 0 | 8 | 8, 52,74
3. Sarah Viktoria Löw (T), Elfe von, 4 | 4 | 8, 49,92


Alle Ergebnisse aus Preding im Detail gibt es hier
  • Das könnte Sie auch interessieren