Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
10.04.2015

Casino Grand Prix: In Linz beginnt’s

Die Casino Grand Prix Springreitserie geht heuer bereits in ihre 28. Auflage. Beim Eröffnungsspringen der Auftaktetappe in Linz-Ebelsberg meldete mit Roland Englbrecht ein ehemaliger Seriensieger seinen neuerlichen Anspruch auf den Titel an.

Roland Englbrecht und Loko Doki auf dem Weg zum Sieg in der ersten Formüberprüfung für den Casino Grand Prix in Linz-Ebelsberg. © Krisztian Buthi
Roland Englbrecht und Loko Doki auf dem Weg zum Sieg in der ersten Formüberprüfung für den Casino Grand Prix in Linz-Ebelsberg.
© Krisztian Buthi
Der Auftakt der höchstdotierten österreichischen Springreitserie gilt als erste Sichtung des neu formierten OEPS-Springreitreferats unter den aufmerksamen Augen des technischen Beraters Hugo Simon, der in Linz übrigens selbst am Start ist. Das Ziel des fünfköpfigen Gremiums ist klar: „Wir wollen acht bis neun Starterpaare finden, die in der Lage sind, Nationenpreise gut zu absolvieren“, erklärte Dieter Köfler, Gesamtsieger der Casino-Serie 2014 und Mitglied des Springreitreferats.

Bei der ersten Formüberprüfung für die Casino Grand Prix Qualifikation stand am Donnerstag in Linz-Ebelsberg eine Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S* über 1,40 m auf dem Programm. 48 der 74 Starterpaare absolvierten die erste Phase ohne Fehler und konnten so in der zweiten Phase des Parcours noch einmal alles geben. Am Besten gelang dies Roland Englbrecht, Gesamtsieger der Serie von 2013. Auf dem neunjährigen Westfalen Loki Doki blieb der Oberösterreicher wie schon in Phase eins fehlerfrei und holte mit der schnellsten Zeit von 31,51 Sekunden den Sieg. Rang zwei ging an Christian Schranz (NÖ), der auf Whisper von Lichten CH ebenfalls zweimal ohne Fehler ins Ziel kam, mit 32,44 Sekunden Englbrechts Zeit jedoch nicht unterbieten konnte. Auf Platz drei reihte sich der Tiroler Fritz Kogelnig jun. im Sattel von BG Unbreakable ein (0/32,75). Hugo Simon und sein For-Pleasure-Sohn Freddy belegten dahinter Rang vier.

Alle Ergebnisse im Detail können Sie hier nachlesen.
  • Das könnte Sie auch interessieren