Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
13.07.2015

Casino Grand Prix: Roland Englbrecht gewinnt letzte Quali in Farrach

Mit einem Sieg beim vierten und letzten Qualifikationsturnier der Casino-Grand-Prix-Serie meldete Roland Englbrecht am Sonntag neuerlich Anspruch auf den Titel an. Der Gesamtsieger von 2013 verwies in einem spannenden Stechen Josef Schwarz jun. und Franz Josef Rainer auf die Plätze.

Roland Englbrecht und sein neunjähriger Lupicor-Sohn Loki Doki sprangen im Casino Grand Prix von Zeltweg-Farrach souverän zum Sieg. © Krisztian Buthi
Roland Englbrecht und sein neunjähriger Lupicor-Sohn Loki Doki sprangen im Casino Grand Prix von Zeltweg-Farrach souverän zum Sieg.
© Krisztian Buthi
Im Sattel seines neunjährigen Westfalenwallachs Loki Doki erwies sich der Oberösterreicher in Zeltweg-Farrach als unschlagbar. 34 Pferd-Reiter-Paare waren in den Grundumlauf des 1,50 m hohen Grand Prix gestartet, fünf von ihnen behielten eine weiße Weste, doch im anschließenden Stechen waren Englbrecht und der neunjährige Lupicor-Sohn eine Klasse für sich. Mit 50,96 Sekunden blieb das Duo nicht nur abermals fehlerfrei, sondern auch deutlich unter der Zeit der Konkurrenz und sicherte sich damit den ersten Sieg in dieser Saison und sowie weitere 100 Punkte für die Tabelle.

Platz zwei ging mit Josef Schwarz jun. und Pokerface ebenfalls an eine Duo aus Oberösterreich, das sich mit einem fehlerfreien Ritt in 54,32 Sekunden noch vor Fran Josef Rainer (K) und Killagriff Cruise on (0/57,64) platzierte.
Stark präsentierte sich einmal mehr auch der Tiroler Christoph Obenauer. Der zweite des Casino Grand Prix in Lamprechtshausen lag mit seinem Magic im verkürzten Parcours hervorragend in der Zeit, musste jedoch einen Abwurf hinnehmen sodass aus dem möglichen Sieg schließlich – wie schon in Lassee - Platz vier wurde, der dem Tiroler Tiroler erneut 70 Punkte und damit die Gesamtführung vor dem großen Finale in Kammer-Schörfling (3. bis 6. September) einbrachte.

Pech hatte Titelverteidiger Dieter Köfler, der als Führender des Rankings nach Farrach gekommen war. Nach seinen Siegen in Lasse und Lamprechtshausen gingen der Kärtner und sein lackschwarzer Armitage-Sohn Askaban auch in Farrach als Mitfavoriten an den Start - ein Abwurf an der dreifachen Kombination verhinderte jedoch den dritten Sieg des Kärntners in der laufenden Saison.

Alle Ergebnisse im Detail gibt's hier.
  • Das könnte Sie auch interessieren