Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
07.08.2017

Casino Grand Prix: Saurugg gewinnt in Preding, Kopf-an-Kopf-Rennen vor dem Finale

Die vierte Etappe des Casino Grand Prix brachte mit Markus Saurugg den vierten Sieger. Vor dem Finale in Kammer-Schörfling, das Ende August über die Bühne gehen wird, liegen nun drei Reiter damit dicht an dicht.

Markus Saurugg und Texas © Andreas Schnitzlhuber | www.scan-pictures.net
© Andreas Schnitzlhuber | www.scan-pictures.net
Fünf Starter hatten in Preding mit einem fehlerfreien Ritt im Grundparcours des Casino Grand Prix das Stechen erreicht. Dort setzten sich Markus Saurugg und Texas mit einem Abwurf und der Top-Zeit von 39,89 Sekunden durch.

„Mein Pferd ist sehr gut in Form, endlich haben wir das auch mit einem Sieg beim Casino Grand Prix zeigen können“, freute sich der Steirer, der bereits dem Finale am Attersee entgegenfiebert. „Dort gibt es doppelte Punkte, also ist für mich noch alles möglich. Ich habe gute Erinnerungen an Kammer-Schörfling, weil ich dort auch schon einmal einen Großen Preis gewinnen konnte.“

Nur sieben Hundertstelsekunden langsamer war Titelverteidiger Dieter Köfler im Sattel seines Askaban unterwegs. Auch er hatte einen Abwurf zu verzeichnen hatte, sodass sich der Kärntner auf Platz zwei einreihte. Dritter wurde Christian Schranz  mit V.I.P.2 (8/46,44), der damit hauchdünn die Führung in der Gesamtwertung mit 285 Punkten verteidigt. Allerdings liegen ihm Dieter Köfler (280) und Markus Saurugg (275) dich auf den Fersen. Für das Finale darf man sich also einen spannenden Dreikampf erwarten. „Die Entscheidung wird irrsinnig eng. Wer das bessere Ende für sich hat, werden wir in Kammer-Schörfling sehen", ist Vorjahressieger Dieter Köfler überzeugt.

Predinger Team hält Hitze-Wochenende stand

Veranstaltungschef Alois Stoiser, freute sich nicht nur über Hufschmied Patrick Pirker, der mit einem Pferd, dass hier im Reitstall Stoiser als junges Pferd ausgebildet worden war, überraschend ins Stechen eingezogen war: „Es war extrem spannend, der Parcoursbauer hat das gut gemacht, fünf Nuller bei 20 Startern, so soll das sein. Dass auch noch ein guter Freund von mir gewonnen hat, und ein zweiter Steirer platziert ist, der ein Pferd reitet, dass einmal hier daheim war und sich so prächtig entwickelt hat, freut mich natürlich besonders.“

Vor seinem Team zieht Stoiser angesichts der Rekordhitze von Donnerstag bis Samstag den Hut: „Diese Temperaturen waren eine Herausforderung für das gesamte Team. Für die Pferde natürlich auch, aber auch für die Reiter, Pfleger und das gesamte Personal am Turnier. Die Parcoursmannschaft und mein gesamtes Team hat unglaubliche Arbeit geleistet und dafür möchte ich mich bedanken.“

Und das Glück der Tüchtigen war den Veranstaltern diesmal auch hold: Unmittelbar nach der Siegerehrung in den Siegerinterviews begann es ordentlich zu Schütten.

Ergebnisse

PM/ps
Servus TV AD ab 07.12.2017