Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
17.10.2017

Check-In mit Pferd in tierfreundlichem Motel

Weil sich ein Motel im US-amerikanischen Kentucky als besonders tierfreundlich ausgab, fragte eine Reiterin an, ob sie ihr Pferd mit aufs Zimmer nehmen könne. Die Antwort überraschte nicht nur die Pferdebesitzerin.

Check-In mit Pferd - soetwas sieht man nicht alle Tage. © Lindsey Partridge
Check-In mit Pferd - soetwas sieht man nicht alle Tage.
© Lindsey Partridge
Auf dem Weg zu einem Turnier für ehemalige Rennpferde im US-Bundesstaat Kentucky gelegenen Georgetown hielt Lindsey Patridge mit ihrem Pferdetransporter vor einem Motel, um sich eine Unterkunft für die Dauer der Veranstaltung zu besorgen. Beim Check-In bemerkte sie einen Gast, der seinen Hund problemlos mit auf sein Zimmer nehmen durfte. Mehr im Scherz fragte die junge Kanadierin daraufhin, ob sie anstelle eines Hundes denn vielleicht auch ihr Pferd mit aufs Zimmer nehmen dürfe. Umso größer war ihre Verwunderung, als die Rezeptionistin des Motels die Anfrage bejahte. „Sie sagte ‘Ach, das ist in Ordnung. Das können Sie gerne machen.’”, erzählt Partridge auf Kentucky.com.

Das ließ sich Partridge nicht zweimal sagen, ging zum Parkplatz, lud ihren Schimmel Blizz aus und kam für einen gemeinsamen Check-In wieder.
Natürlich hatte Partridge nicht wirklich vor, ihr Pferd im Motelzimmer einzuquartieren. Stattdessen nutzten Pferdehalterin und Motel die Aktion für einen spontanen Werbedreh in dem sie den ungewöhnlichen Check-In und eine Szene auf dem Zimmer nachstellten.

„Rennpferden wird oft nachgesagt, dass sie nervöse, hitzköpfige Spinner sind. Ich dachte mir, das ist eine coole Gelegenheit zu zeigen, wie gelassen Ex-Galopper sein können“, meinte Partridge. Die junge Frau erarbeitet bei ihren Pferden viel über positive Verstärkung. „Mir geht es in erster Linie darum, eine ruhige Verbindung zu ihnen aufzubauen. Wenn die gegeben ist, folgen dir deine Pferde überall hin.“

Dass sich eine tiefe Verbundenheit nicht nur bei lustigen Aktionen bezahlt machen, sondern auch, wenn es darum geht Leistung abzurufen, bewies Blizz dann auf dem Turnier. Der Schimmel belegte in einem Trail-Bewerb Platz drei – unmittelbar hinter seinen beiden Stallkollegen, die ebenfalls mit nach Georgetown gereist waren.

Quelle

ps
 
Coole Socke: Ex-Galopper Blizz spielte bei der spontanten Werbeaktion mustergültig mit. © Lindsey Partridge
Coole Socke: Ex-Galopper Blizz spielte bei der spontanten Werbeaktion mustergültig mit.
© Lindsey Partridge