Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
30.04.2018

Christian Rhomberg und Saphyr des Lacs wieder Zweite im Großen Preis von Hagen

Es ist wie verhext: Wie im Vorjahr war Christian Rhomberg auch bei der diesjährigen Auftaktetppe zur DKB Riders Tour in Hagen ganz knapp dran am Sieg. Und wieder hat ihm ein anderer einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Christian Rhomberg und Saphyr des Lacs nehmen neuerlich Anlauf auf die DKB Riders Tour-Krone. © Tomas Holcbecher
Christian Rhomberg und Saphyr des Lacs nehmen neuerlich Anlauf auf die DKB Riders Tour-Krone.
© Tomas Holcbecher
Hagen scheint dem Vorarlberger und seinem Schimmel Saphyr des Lacs zu liegen. Das hat das Duo bereits im Vorjahr mit Platz zwei im Großen Preis bewiesen. Dass es auch diesmal weit nach vorne gehen könnte, ließ das Paar bereits in der ersten Aufwärmrunde zur DKB Riders Tour am Freitag anklingen. Da kamen Rhomberg und der Mr. Blue-Sohn mit zwei lockeren Nullrunden ins Ziel.

Im Großen Preis am Sonntag knüpfte Rhomberg dann dort an, wo er im Vorjahr in Hagen aufgehört hatte. Nach einem fehlerfreien Grundumlauf blieb das Duo auch im Stechen ohne Makel und ging mit seiner Zeit von 55,04 Sekunden in Führung. Wieder einmal. Gereicht hat dieses Spitzenergebnis am Ende aber erneut nicht für den Sieg. Spielverderber war diesmal nicht der schnelle Italiener Emmanuele Gaudiano, sondern der Deutsche Denis Nielsen.

Dass auch er schnell wieder Wind reiten kann, bewies der Wahlbayer mit einem echten Parforceritt, bei dem den Zuschauern nicht nur einmal der Atem stockte. Im Sattel seines DSP-Hengstes Cashmoaker drückte der 28-Jährige Deutsche mächtig aufs Tempo und nahm die Wendungen so eng wie kein anderer. Einmal klapperte die oberste Stange eines Steilsprunges, aber alles blieb liegen. Als der Zeitnehmer an der Ziellinie auslöste standen 53,54 Sekunden auf der Anzeigetafel. Damit war dem Duo der Sieg nicht zu nehmen und Rhomberg wiederholte seinen Platzierung aus dem Vorjahr. Eine, mit der der Vorarlberger aber gut leben kann: „Ich bin auf jeden Fall froh, dass uns so ein guter Start gelungen ist. Nachdem ich nicht weiß, wieviele Etappen ich dieses Jahr mitreiten kann, war es mein Ziel, hier möglichst viele Punkte mitzunehmen. Umso besser ist es natürlich, hier gleich so loszulegen“, freute sich Christian Rhomberg über den gelungenen Auftakt zu Deutschlands wichtigster Springserie.

Platz drei ging mit Cameron Hanley und Quirex (0/55,42 sec.) an Irland.

Alle Ergebnisse im Detail gibt’s hier.

 
Nacht der landwirtschaft
  • Nacht der Landwirtschaft 2018 - jetzt Karten sichern! © Archiv