Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
22.01.2012

Cornelissen dominiert in Amsterdam

In einer regelrechten Machtdemonstration bewiesen die niederländische Dressurreiterin Adelinde Cornelissen und ihr fünfzehnjähriger Wallach Jerich Parzival bei der Weltcupprüfung in Amsterdam einmal mehr, dass sie derzeit in einer eigenen Liga reiten.

Adelinde Cornelissen und Jerich Parzival gewinnen die Weltcupkür in Amsterdam © Digi Shots/FEI
Piaffierten souverän zum Sieg: Adelinde Cornelissen und Jerich Parzival.
© Digi Shots/FEI
Mit überlegener Sicherheit sorgten die zweifachen EM-Goldmedaillengewinner von Rotterdam auf heimischen Boden für die höchste Kür-Wertung der aktuellen Weltcupsaison. 87,050 Prozent standen am Ende auf Cornelissens Punktekonto zu Buche, die nach ihrem Sieg im belgischen Mechelen nun den Anspruch auf die Verteidigung ihres Weltcup-Titels aus dem Vorjahr anmeldet.
 
Den Grundstein für ihren Erfolg hatte Cornelissen bereits am Freitag im Qualifikations-Grand Prix gelegt, den sie mit über 5 Prozentpunkten Vorsprung auf die zweitplatzierte Helen Langehanenberg aus Deutschland souverän für sich entschied. 
 
Auch wenn Cornelissen beteuert, dass sie sich nie sicher sein kann zu gewinnen musste sie doch zugeben: „Parzival versetzt mich immer wieder in Staunen. Er wird einfach von Tag zu Tag besser.“ Diese Neuigkeit wird ihre Konkurrenten besonders im Hinblick auf die Olympischen Spiele im kommenden Juli höchstwahrscheinlich wenig Freude bereiten. 
Helen Langehanenberg und Damon Hill © Digi Shots/FEI
Zwei mal Rang zwei gab es für Helen Langehanenberg und Damon Hill.
© Digi Shots/FEI
Im deutschen Duell um den zweiten Platz behielt Helen Langehanenenberg (83,150) auf ihrem schicken Oldenburgerhengst Damon Hill die Nase vorne. Der zwölfjährige Dunkelfuchs bestach durch eine dynamische Vorstellung, die seine Reiterin in Verzückung versetzte: „Heute hat er wirklich für mich gekämpft und ich habe es total genossen!” 
 
Isabell Werth und El Santo © Digi Shots/FEI
Isabell Werth und ihr "Ernie" lieferten nicht nur dank des neuen Helmes eine glanzvolle Vorstellung ab.
© Digi Shots/FEI
Mit einer couragierten Darbietung ritt Isabell Werth ihren elfjährigen Wallach El Santo auf Rang drei (81,625). Auch in diesem Bewerb verlor das Paar die meisten Punkte in den doppelt gewerteten Piaffen. Das weiß auch Werth, die ihrem Ernie trotzdem ein gutes Zeugnis ausstellt: „Wir hatten ein paar kleine Fehler, aber die Piaffe hat sich verbessert, wenngleich es hier natürlich noch Steigerungspotenzial gibt. Ernie wird immer stärker und gewinnt zunehmend an Sicherheit. Der heutige Ritt hat mir sehr viel Spaß gemacht.“

Mit einem fünften Rang in der Kür übernahm die Italienerin Valentina Truppa auf Eremo del Castegno (76,775) die vorläufige Führung im Weltcup dessen Finale nach den zwei verbleibenden Qaulifikationsrunden in Neumünster, Deutschland (19. Februar) und Göteborg, Schweden (25. Februar) im April in den Niederlanden stattfinden wird.

Reem Acra FEI Weltcup Dressur - Amsterdam 2012 - Kür

1. Jerich Parzival - Adelinde  Cornelissen (NED) - 87,050
2. Damon Hill - Helen  Langehanenberg (GER) - 83,150
3. El Santo - Isabell  Werth (GER) - 81,625
4. Sisther de Jeu - Edward  Gal (NED) - 79,875
5. Eremo del Castegno - Valentina Truppa (ITA) - 76, 775
 

Reem Acra FEI Weltcup Dressur - Amsterdam 2012 - Grand Prix

1. Jerich Parzival - Adelinde  Cornelissen (NED) - 80,936
2. Damon Hill - Helen  Langehanenberg (GER) - 75,213
3. El Santo NRW - Isabell  Werth (GER) - 73,872
4. Sisther de Jeu - Edward  Gal (NED) - 73,617
5. Dorina - Siril  Helljesen (NOR) -  72,957

Reem Acra FEI World Cup™ Dressage 2011/2012
Stand nach Runde 7 in Amsterdam (NED)

1. Valentina Truppa (ITA) - 66
2. Patrick Kittel (SWE) - 65
3. Helen Langehanenberg (GER) - 62
4. Isabell Werth (GER) - 60
5. Hans Peter Minderhoud (NED) - 59
6. Tinne Wilhelmson-Silfven (SWE) - 52
7. Richard Davison (GBR) - 48
8. Jeroen Devroe (BEL) - 43
9. Nadine Capellmann (GER) - 40
10. Siril Helljesen (NOR) - 34
11. Monica Theodorescu (GER) - 32
12. Catherine Haddad (USA) - 26
12. Edward Gal (NED) - 26
12. Jenny Schreven (NED) - 26
15. Marc Peter Spahn (BEL) - 24