Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
20.08.2011

Cornelissen verteidigt Titel

Zum zweiten Mal in Folge holt die Niederländerin Adelinde Cornelissen mit ihrem Pferd Parzival den Europameistertitel im Grand Pix Spécial – hinter ihr reihen sich die Briten Carl Hester auf Uthopia und Laura Bechtolsheimer auf Mistral Hojris auf den Plätzen zwei und drei ein. Für Victoria Max-Theurer und Augustin reicht es nur für Platz zwanzig.

Adelinde Cornelissen und Parzival wiederholen holen erneut den Titel im Special © Tomas Holcbecher
Dank einer fehlerlosen Darbietung von Cornelissens Pferd Parzival verteidigten die beiden erfolgreich ihren EM-Titel von 2009.
© Tomas Holcbecher
In einem an Spannung kaum zu überbietenden Spécial setzte sich die amtierende Europameisterin, Adelinde Cornelissen aus den Niederlanden, mit ihrem Parzival gegen die starke Konkurrenz durch. Während der 14jährige Fuchswallach eine fehlerfreie Vorstellung ablieferte, passierte seiner Reiterin ein ungewöhnlicher Patzer. In voller Konzentration setzte Cornelissen zu Zweierwechseln an als eigentlich eine Traversale auf dem Programm stand. Dennoch reichten die 82,113 Punkte zum Sieg.

Hester und Uthopia mit Fehlern

Dies gelang vor allem deshalb, weil fast allen Konkurrenten bisweilen gleich mehrere Fehler unterliefen. So auch dem favorisierten Paar Carl Hester und Uthopia aus Großbritannien. Während der starke Schritt dieses Mal etwas besser gelang, passierten dem Paar Fehler in den Wechseln und einem Piaffe-Passage-Übergang, die wertvolle Punkte kosteten. Nur 0,431 Prozent trennten die beiden von der erhofften Goldmedaille.

"Natürlich ist man immer enttäuscht, wenn einem derartige Fehler unterlaufen, aber wie ich gestern schon gesagt habe war mein Ziel eine Medaille und ich bin überglücklich, dass es uns gelungen ist“, zeigte sich Hester nach seinem Ritt trotzdem zufrieden. „Für ein derart junges Grand Prix Pferd, das an diesem Punkt seiner Karriere steht, hat er wirklich eine außergewöhnliche Leistung gezeigt.”

Und auch wenn es dieses Mal noch nicht mit dem Einzeltitel geklappt hat, ist dieses Paar eine große Bereicherung für den Dressursport mit echter Vorbildfunktion. Die Rolle der unumstrittenen Publikumslieblinge dieser EM ist den beiden jedenfalls schon jetzt sicher.

Mit Laura Bechtolsheimer (79,256) auf Rang drei und Newcomerin Charlotte Dujardin (76.548) auf Rang sechs zeigten die Briten erneut eine famose mannschaftliche Leistung.

Totilas glanzlos

Für Matthias-Alexander Rath und Totilas droht die EM in Rotterdam immer mehr zum Desaster zu werden. Der Hengst, der unter Edward Gal den obersten Platz am Siegespodest noch gepachtet zu haben schien, verliert zusehends an Glanz. Zu viele Fehler kamen dem Paar teuer zu stehen, vor allem deutliche Widersetzlichkeiten in den Piaffen, Totilas einstiger Paradelektion. 77,539 Prozentpunkte reichten nur für den vierten Rang. Die Enttäuschung war Rath nach seinem Ritt deutlich ins Gesicht geschrieben, ebenso seinen Anhängern. „Ärgerlich, dass er so viele Fehler gemacht hat. Aber das ist der Sport, morgen geht es weiter“, kommentierte Totilas’ Mitbesitzer Paul Schockemöle das Ergebnis trocken.

EM für Max-Theurer zu Ende

Von zu vielen Fehlern geprägt war auch der Ritt von Österreichs Dressurass Victoria Max-Theurer. Während sie und ihr Augustin OLD bei der EM vor zwei Jahren im englischen Windsor noch mit einem fünften Platz glänzten, reichte es dieses Mal nur für 68,899 Prozent, die schlussendlich den 20. Rang bedeuten. Der Achleitnerin und ihren Fans stockte der Atem, als Augustin im Schritt-Piaffe-Übergang plötzlich in ein wildes Terre-à-Terre ausbrach, aus dem er sich nicht so schnell zurückführen ließ. Dieser Fehler drückte die Wertung noch einmal deutlich nach unten. Damit verpasste das Paar leider die morgige Kür, die den besten 15 vorbehalten ist.

Ergebnisse FEI Dressur Europameisterschaft - Grand Prix Spécial

1. Adelinde Cornelissen (NED) - Jerich Parzival - 82,113
2. Carl Hester (GBR) - Uthopia - 81,682
3. Laura Bechtolsheimer (GBR) - Mistral Hojris - 79,256
4. Matthias-Alexander Rath (GER) - Totilas - 77,039
5. Patrik Kittel (SWE) - Watermill Scandic - 76,771
6. Charlotte Dujardin (GBR) - Valegro - 76,548
7. Isabell Werth (GER) - El Santo NRW - 76,533
8. Helen Langehanenberg (GER) - Damon Hill NRW - 75,283
9. Nathalie zu Sayn-Wittgenstein (DEN) - Digby - 75,060
10. Christoph Koschel (GER) - Donnperignon - 73,750
20. Victoria Max-Theurer (AUT) - Augustin OLD - 68,899
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD