Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
09.08.2015

Dänische Festspiele in Verden

Die diesjährigen Weltmeisterschaften der Jungen Dressurpferde avancierten zu Festspielen der Dänischen Warmblutzucht. Gold und Silber im Finale der Fünfjährigen sowie Gold bei den Sechsjährigen – besser geht’s nicht.

Beste der Fünfjährigen 2015: Fiontini von Fassbinder/Blue Hors Romanov mit ihrem Spanischen Bereiter Severo Jesus Jurado Lopez © Hans Kraus
Beste der Fünfjährigen 2015: Fiontini von Fassbinder/Blue Hors Romanov mit ihrem Spanischen Bereiter Severo Jesus Jurado Lopez
© Hans Kraus
Bereits am Samstag wurde das Finale der fünfjährigen Dressurpferde entschieden. An der Spitze: Fiontini und Fiontina, zwei Vollschwestern von Fassbinder aus einer Romanov Blue Horse-Mutter. Beide Stuten wurden von ihren Züchtern Hanne Lund und Henrik Hansen mittels Embryotransfer gezogen, präsentiert wurde das Geschwisterduo von Andreas Helgstrand und seinem spanischen Bereiter Severo Jesus Jurado Lopez. Letzterer hatte wie schon im Qualifikationslauf die Nase vorne. Die braune Fiontini überzeugte mit großartigen Bewegungen (lediglich im Schritt hätte man sich ein noch raumgreifenderes Schreiten gewünscht) und kompromissloser Durchlässigkeit, die ihr die Wertnotensumme 9,18 und den verdienten Weltmeistertitel einbrachte.

Andreas Helgstrand behauptete sich mit der deutlich zierlicheren Füchsin Fiontina mit 9,02 auf dem Silberrang – und sorgte mit seiner Präsentation einmal mehr für Gesprächsstoff. Der Ritt bot ein Höchstmaß an Spannung, feine, pferdegerechte Einwirkung: Fehlanzeige. Doch die Richter kamen trotz der wenig schönen Reiterei bei ihrer Bewertung nicht an der Qualität der Stute vorbei, und die hat Fiontina zweifelsfrei.

Eine 8,95 gab es für den Bronzemedaillengewinner, den bildhübschen Hannoveraner Dunkelfuchshengst Quantensprung (von Quando-Quando).

Sezuan verteidigt Titel

Die zweite Goldmedaille für die dänische Warmblutzucht holte Vorjahressieger Sezuan in der Klasse der Sechsjährigen. Der lackschwarze Beau von Zack/Don Schufro wurde wie schon in der Qualifikation hervorragend und mit viel Feingefühl von seiner Ausbilderin Dorothee Schneider vorgestellt. Für den Galopp erhielt das Duo die Traumnote „10“, ebenso für den Gesamteindruck. In Summe brachte es Sezuan auf eine 9,72, mit der er sich klar an die Spitze setzte.
Auch 2014 bester seiner Klasse: Sezuan von Zack/Don Schufro unter Dorothee Schneider © Hans Kraus
Auch 2014 bester seiner Klasse: Sezuan von Zack/Don Schufro unter Dorothee Schneider
© Hans Kraus
Starker Zweiter wurde der amtierende deutsche Bundeschampion, der bewegungsstarke Schimmelhengst DSP Belantis. Unter Beatrice Buchwald, Chefbereiterin im Stall von Isabell Werth, lief der Benetton Dream-Expo’se-Sohn zur Höchstform auf und überzeugte konstant auf ganzer Linie: 9,5 und die Silbermedaille.

Die einzige Medaille dieser WM für den niederländischen Zuchtverband KWPN gewann Kirsten Brouwer mit dem Vivaldi-Partout-Sohn Eye Catcher. 8,96 erhielt das Paar für seine Darbietung und damit – wie schon im Vorjahr bei den Fünfjährigen – Bronze.

Stephanie Dearing und Auheim’s Riano konnten im Finale nicht ganz an die Form der Qualifikation anschließen. Das Duo verzeichnete vor allem im Schritt Einbußen – anstelle der 8,8 aus der Vorrunde gab’s lediglich eine 7,3, auch im Galopp musste der hochveranlagte Dunkelbraune an diesem Tag Federn lassen. 7,88 Gesamtpunkte brachten dem Paar vom Gestüt Auheim schließlich den 11. Platz.

Alle Ergebnisse im Detail können Sie hier nachlesen.
  • Das könnte Sie auch interessieren