Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
21.08.2015

Der Speck muss weg: So nehmen dicke Pferde effektiv ab

Das rund nicht gleich gesund ist, zeigt die immer größer werdende Zahl an Pferden mit Stoffwechselerkrankungen wie EMS oder Cushing und Hufrehe. Wie dicke Pferde effektiv abnehmen, zeigt eine Studie der Universität Edinburgh. Die besten Tipps, lesen Sie hier.

Viele Pferde leiden an Übergewicht mit teilweise schlimmen Folgen für die Gesundheit der Tiere. © Nadine Haase - fotolia.com
Viele Pferde leiden an Übergewicht mit teilweise schlimmen Folgen für die Gesundheit der Tiere.
© Nadine Haase - fotolia.com
Wie wichtig ein individuell abgestimmtes Fütterungs- und Bewegungsprogramm im Management Hufrehe-gefährdeter Pferde ist, haben britische Wissenschaftler in einer jüngst veröffentlichten Studie nachgewiesen. In einem Versuch an 19 Pferden mit Hufrehe-Vergangenheit bzw. Verdacht auf die Stoffwechselerkrankung Equines metabolisches Syndrom (EMS) wurden die Besitzer angewiesen ihren Vierbeinern ein individuell ausgearbeitetes Fütterungs- und Bewegungsprogramm im Heimatstall für einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten angedeihen zu lassen.

Der Versuch war ein voller Erfolg. Alle Pferde konnten ihren Body Condition Score verbessern, bei 18 der 19 Pferde wurde zudem ein Gewichtsverlust erzielt. Diese Veränderungen hatten direkte Auswirkungen auf die Insulinsensitivität, die bei Pferden mit Hufrehe und/oder EMS oft nur noch unzureichend gegeben ist.

Schlüsselfaktor Pferdebesitzer

Eine ganz entscheidende Rolle im Abnehmprogramm dicker Pferde spielten deren Besitzer, erklärt Projektleiterin Ruth Morgan. Umso wichtiger sei eine genaue Einschulung durch den Tierarzt. Immer noch unterschätzten Pferdehalter die Risiken, die von Übergewicht ausgingen. Aus falsch verstandener Tierliebe fiele es vielen schwer ihren Liebling auf strenge Diät zu setzen und ihn reiterlich zu fordern.

„Unsere Studie zeigt, dass Besitzer durchaus in der Lage sind das Gewicht ihrer Pferde effektiv zu reduzieren, wenn sie zuvor durch einen Tierärzt eingehend eingeschult und motiviert wurden. Wir haben zudem herausgefunden, dass der Schlüssel zum Erfolg in einem maßgeschneiderten Abnehmprogramm für das individuelle Pferd liegt“, erklärte Morgan.

„Wir wissen, dass die meisten Pferdebesitzer bemüht sind das Beste für ihr Pferd zu tun, aber manchmal fehlt es einfach am nötigen Wissen um ein effizientes Abnehmprogramm durchzuführen. Diese Studie hat gezeigt, dass eine ständige beratende Unterstützung durch den Tierarzt den entscheidenden Unterschied ausmachen kann“, ergänzte Celia Marr vom Equine Veterinary Journal.

So specken dicke Pferde effektiv ab – die sechs besten Tipps zur Gewichtsreduktion von Ruth Morgan

  • Bevor Sie ein Abnehmprogramm für ihr Pferd starten, konsultieren sie Ihren Tierarzt.
  • Reduzieren Sie die Gesamtfuttermenge ihres Pferdes, berücksichtigen Sie dabei alles, was ihr Pferd zu sich nimmt. Beschränken Sie die tägliche Heumenge auf 1,5 Prozent des Körpergewichts, aufgeteilt auf mindestens drei Portionen.
  • Lassen Sie Ihr Heu analysieren. Für eine Gewichtsreduktionbenötigen Sie Heu mit einem geringen Zuckergehalt (wasserlösliche Kohlenhydrate).
  • Ist Ihr Heu reich an wasserlöslichen Kohlenhydraten, weichen Sie es ein um den Zuckergehalt zu reduzieren. Möglicherweise müssen Sie die Heumenge dann auch 2 Prozent des Körpergewichts anheben um eine gute Nährstoffversorgung ihres Pferdes weiterhin zu gewährleisten.
  • Streichen sie sämtliche Leckerlis und zusätzlichen Futtergaben aber füttern Sie ein gutes, ausgewogenes Mineralfutter
  • Sofern ihr Pferd keine Schmerzen bei der Bewegung hat, trainieren Sie es täglich. Steigern sie die Herzfrequenz dabei immer wieder auf 100 bis 150 Schläge pro Minute - erst in diesem Bereich findet die Kalorienverbrennung statt. Um auf diese Werte zu gelangen, wird es nötig sein, auch zu traben und zu galoppieren. Scheuen sie sich nicht davor, ihr Pferd zum Schnaufen und Schwitzen zu bringen!
Quelle
  • Das könnte Sie auch interessieren