Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
29.08.2011

Deutsche Buschreiter holen EM-Gold

Mit einem wahren Medaillenregen für die deutsche Equipe endete die Europameisterschaft der Vielseitigkeitsreiter in Luhmühlen (GER). Neben Gold in der Mannschaft sicherten sich die Lokalmatadore auch alle drei Einzelmedaillen.

Vielseitigkeits-EM Luhmuehlen: Die deutschen Vielseitigkeitsreiter feierten in Luhmühlen einen historischen Sieg.. © Kit Houghton/FEI
Zum ersten Mal nach 1973 gewann eine deutsche Mannschaft wieder die Goldmedaille bei einer Europameisterschaft.
© Kit Houghton/FEI
Schon am Freitag machten die Deutschen klar, dass sie bei ihrer Heim-EM die ganz großen Favoriten sind. Teamreiterin Ingrid Klimke (GER) sorgte mit einer fabelhaften Vorstellung für Begeisterung bei den Richtern und wurde dafür auch vom Publikum gefeiert.
Vielseitigkeits-EM Luhmuehlen: Ingrid Klimke und Butts Abraxxas brillierten in der Dressur © Peter Nixon/FEI
Ingrid Klimke und Butts Abraxxas brillierten in der Dressur.
© Peter Nixon/FEI
Als sie für das Halten vor dem Rückwärtsrichten von allen Richtern die Höchstnote 10 bekam, ging ein bewunderndes Raunen durch die voll besetzten Ränge. „In dem Moment habe ich kurz gedacht, ich hätte mich verritten“, so die sympathische Amazone. Mit ihrer persönlichen Bestleistung von 30,00 Minuspunkten setzte sie sich nach der Dressur an die Spitze der Zwischenwertung.

Hinter ihr reihte sich mit 33,30 Minuspunkten der amtierende Weltmeister Michael Jung (GER) mit seinem Erfolgspferd Sam ein, gefolgt von dem als Einzelreiter startenden Deutschen Frank Ostholt (34,00) und der deutschen Teamreiterin Sandra Auffarth auf Platz vier (35,40). Trotz ihrer eindrucksvollen Dominanz, die für die Deutschen mit insgesamt 98,70 Minuspunkten nach der Dressur die klare Führung vor Großbritannien (121,90 Strafpunkte) und Italien (128,30) bedeutete, wollten sich die Lokalmatadore nicht zu siegessicher zu geben: „Wir müssen sichere Nullrunden abliefern, damit uns die Briten nicht wie in den letzten zwei Jahren überholen“, warnte Teamreiter Andreas Dibowski vor zu viel Euphorie.

Deutsche Reiter auch im Gelände voran

Nach ihrer grandiosen Dressur konnte Ingrid Klimke auch im Gelände groß auftrumpfen, hielt mit einer blitzsauberen Runde ihr Dressurergebnis von -30,00 Punkten und damit auch die Führung in der Einzelwertung.
Vielseitigkeits-EM Luhmuehlen: Michael Jung und Sam hielten dank einer hervorragenden Leistung den zweiten Platz nach der Dressur © Kate Houghton/FEI
Michael Jung und sein La Biosthetique Sam kamen ohne Fehlerpunkte aus dem Gelände.
© Kate Houghton/FEI
„Es war traumhaft. Mein Pferd lief fantastisch und es hat super viel Spaß gemacht, hier zu reiten. Die Zuschauer haben Braxxi und mich die ganze Strecke über angefeuert und motiviert. Das waren 10 Minuten Spaß pur“, freute sich die Tochter von Dressurlegende Rainer Klimke über ihren Erfolg.

Auch Michael Jung konnte sein Dressurergebnis von 33,30 Minuspunkten halten und lag nach dem Gelände hinter Klimke auf dem zweiten Platz der Einzelwertung. Dahinter schob sich Sara Ostholt-Algotsson aus Schweden auf den Bronzerang, gefolgt von Sandra Auffarth (GER) auf dem vierten Zwischenrang.

Deutschland im Glück, Ingrid Klimke als tragische Heldin

Mit einem beeindruckenden Vorsprung von 42 Fehlerpunkten auf die zweitplatzierten Briten gingen die deutschen Reiter am Sonntag in den Parcours. Durch die traditionell umgekehrte Reihenfolge stieg die Spannung auf dem Luhmühlener Turnierplatz mit jedem Ritt.
Vielseitigkeits-EM Luhmuehlen: Michael Jung und Sam holen Gold © Kit Houghton/FEI
Michael Jung und La Biosthetique Sam holten mit ihrem Dressurergebnis von nur 33,3 Minuspunkten den EM-Titel.
© Kit Houghton/FEI
Doppel-Weltmeister Michael Jung gelang mit seinem Pferd Sam FBW eine sichere Nullrunde im abschließenden Springen und beendete die Prüfung mit seinem exzellenten Dressurergebnis von 33,30 Minuspunkten. Ob es ein weiteres Mal für Gold reichen würde, hing nur noch von Ingrid Klimkes Ritt ab, die als Führende nach Dressur und Gelände als letzte Starterin in den Parcours ritt.

Doch dort zeigte ihr Pferd Butts Abraxxas Nerven, insgesamt sechs Mal fiel eine Stange. In der Einzelwertung rutschte das Paar damit vom Goldrang auf den elften Platz zurück, Michael Jung stand als neuer Europameister fest. Dass FRH Abraxxas nicht der beste Springer ist, war bekannt. Aber „er sprang hier so schlecht wie selten, eigentlich wie noch nie“, sagte Klimke enttäuscht.

Silber und Bronze der Einzelwertung ging an Jungs Teamkollegen Sandra Auffarth (37,00) und Frank Ostholt (40,00) und damit auch die Goldmedaille in der Teamwertung ganz klar an die deutsche Equipe vor Frankreich und Großbritannien, die sogar noch auf den dritten Rang zurückfielen. Damit unterbrach die EM in Luhmühlen die langjährige Siegesserie der Briten bei Europameisterschaften. Dennoch freuten sich Yogi Breisners Reiter über den Bronzerang. Mary King kündigte für London 2012 die Revanche der britischen Reiter an.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD