Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
17.04.2014

Diana Porsche siegt zum Auftakt des Oster-CDI in Stadl-Paura

Während am Eröffnungstag des CDI3* in Stadl-Paura die Pony Tour fest in der Hand der ReiterInnen aus Deutschland, Dändemark und den Niederlanden lag, gab es im Auftaktbewerb der Junioren kein Vorbeikommen an Diana Porsche.

Der einzige Ritt über 70 Prozent brachte den Sieg in der Junioren Tour: Diana Porsche und Porsche"s Eloy siegten überlegen mit 72,365 Prozent. © Fotoagentur Dill
Der einzige Ritt über 70 Prozent brachte den Sieg in der Junioren Tour: Diana Porsche und Porsche"s Eloy siegten überlegen mit 72,365 Prozent.
© Fotoagentur Dill
Sechs Tage Oster-CDI in Stadl-Paura wurden am Mittwochvormittag mit dem Auftaktbewerb der Pony Tour eröffnet. Von insgesamt 28 angetretenen PonyreiterInnen setzte sich ein großes Talent aus Deutschland an der Spitze durch: Die 15-jährige Celine König, ein fixes Mitglied des deutschen Nationalkaders, überzeugte das Richtergremium im Sattel ihres Fuchshengstes Daddy's Daydream und verließ  mit 71,410 Prozent als klare Siegerin den Platz. Hinter der Duisburgerin reihte sich Demy Kurstjens (NED) mit ihrem Erfolgspony Kingsley Ciske auf Rang zwei (69,701) ein, dicht gefolgt von den drittplatzierten Anne Sofie Kystol Kurstjen (DEN) und Modderbeek's Flo mit 69,658 Prozent.

Österreichs PonyreiterInnen mussten sich der Übermacht aus Deutschland, Dänemark und den Niederlanden klar geschlagen geben. Bis auf Rang vier, den die Italienerin Remold Valentina für sich beanspruchte, gingen alle Top-Ten-Plätze an die drei führenden Dressur-Nationen. Als beste heimisches Paar platzierte sich Nicola Louise Ahorner und ihr Deinhard B-Sohn Dynasty auf Rang elf (67,692), für Victoria Wurzinger und Sappori gab es Platz vierzehn (66,667) im stark besetzten Teilnehmerfeld.

Diana Porsche eine Klasse für sich bei den Junioren

Ein kräftiges Lebenszeichen setzte der rot-weiß-rote Dressur-Nachwuchs danach im Eröffnungsbewerb der Junioren Tour. Besonders Diana Porsche lief im Sattel ihres zehnjährigen Hannoveraners Porsche´s Eloy zur Hochform auf. Das sahen auch die Richter so. Sie werteten die Salzburgerin, eine Schülerin des ehemaligen Deutschen Vizemeisters Dieter Laugks, unisono auf Platz eins und vergaben starke 72,365 Prozent - eine neue persönliche Bestmarke für die 18-Jährige und der verdiente Sieg in dieser Prüfung.

Während Diana Porsche mit komfortablem drei Prozent-Vorsprung bis zum Schluss unerreichbar die Spitze verteidigte, waren die Plätze zwei bis fünf heiß umkämpft. Die entscheidenden Zehntel auf ihrer Seite hatte am Ende die Dänin Laura Hviid, die Porsches Bestmarke mit 69,561 Prozent noch am nächsten kam. Dahinter platzierte sich Lena Charlotte Walterscheid (GER) auf Solist mit 69,020 Prozent auf Rang drei. Hinter den beiden Niederländerinnen Charlotte Remy und Michèle Till, die ex aequo Rang vier belegten (68,919), reihten sich mit Florentina-Gisi Lorenz und Nicola Louise Ahorner zwei weitere rot-weiß-rote Reiterinnen ein. Die österreichischen Nachwuchshoffnungen kamen mit ihren Pferden Coco Procol Harum und Robbespiere auf 68,649 (6. Platz) und 67,736 Prozent (7. Platz). Victoria Wurzinger auf Dorian 4 und Diana Porsche auf Porsche’s Florencia komplettierten auf den Plätzen acht und neun das sehr gute österreichische Ergebnis.

Alle Ergebnisse aus Stadl-Paura im Detail gibt's hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier