Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
13.04.2015

Dieter Köfler steigt aus

Knapp drei Monate ist es her, dass der Österreichische Pferdesportverband die Geschicke des heimischen Springsportes in ein neu formiertes Führungsquintett gelegt hatte. Doch das fünfköpfige Gremium ist mittlerweile auf ein Quartett zusammengeschrumpft. Dieter Köfler hat sein Amt anlässlich des CSI in Linz-Ebelsberg niedergelegt.

Dieter Köfler hat seine Funktion im Springsportgremium des Österreichischen Pferdesportverbandes nach knapp drei Monaten zurückgelegt. Die Position ließe sich nicht mit seiner Karriere als aktiver Springreiter vereinbaren, so der Kärntner. © Tomas Holcbecher
Dieter Köfler hat seine Funktion im Springsportgremium des Österreichischen Pferdesportverbandes nach knapp drei Monaten zurückgelegt. Die Position ließe sich nicht mit seiner Karriere als aktiver Springreiter vereinbaren, so der Kärntner.
© Tomas Holcbecher
Dieter Köfler, selbst erfolgreicher aktiver Springreiter, sollte bei Turnieren als erster Ansprechpartner für alle Kaderreiterinnen und -Reiter fungieren. Die daraus entstehende Doppelbelastung hat der Kärntner im Vorfeld wohl unterschätzt, denn beim Casino Grand Prix-Turnier in Linz-Ebelsberg gab Köfler seinen  Rücktritt aus dem fünfköpfigen Springreferat bekannt: "Ich möchte selber auf Turnieren voll konzentriert als Reiter für mich und meine Sponsoren agieren. Ich dachte, dass ich diese Doppelfunktion unter einen Hut bringe, habe aber gesehen, dass das nicht möglich ist“, sagte Köfler, der am Freitag im Sattel von Golden Gun zum Sieg in der Qualifikationsprüfung für den Casino Grand Prix am gesprungen war. Am Sonntag reichte es nach einem zwölf-Fehler-Ritt auf der erst achjährigen Caily nur für Rang 16.

Hugo Simon, der technische Berater des österreichischen Fixkraft Nationenpreisteams, bedauert Köflers Entscheidung: „Schade, dass er nicht mehr zur Verfügung steht. Aber ich verstehe seine Zwickmühle als Reiter.“ Die 72-jährige Reitlegende selbst verzichtete beim Casino Grand Prix in Linz auf einen Start im Großen Preis: „Ich will mich voll auf meine Aufgabe konzentrieren und schaue mir alle Reiterinnen und Reiter ganz genau an. Wichtig ist, dass wir beim CSIO Anfang Mai in Linz die besten Pferd-Reiter-Paarungen für Österreich an den Start bringen. Köflers Position bleibt nach auskunft des OEPS vorerst unbesetzt.
  • Das könnte Sie auch interessieren