Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
30.09.2016

Distanzreiter bei Turnier tödlich verunglückt

Bei einem Sturz im Rahmen der internationalen Zwei-Sterne-Distanz im chilenischen Valparaíso kam der 58-jährige Reiter und Trainer Hugo Valdés Barros ums Leben.

Distanzreiten © Eric Knoll/FEI
© Eric Knoll/FEI
Das Unglück ereignete sich im zweiten Loop des 120 km langen Rennens. Wie die FEI in einer Aussendung mitteilte, sind die genauen Umstände des Unfallherganges nicht bekannt. Es wird jedoch vermutet, dass Valdés Barros’ selbstgezogener zehnjähriger Wallach MP Sifax eine Kurve auf der Strecke verfehlte und zusammen mit seinem Reiter in einen schmalen Kanal stürzte. Valdés Barros fiel dabei so unglücklich vom Pferd, dass er nicht mehr gerettet werden konnte. MP Sifax blieb unverletzt.

Das Turnier wurde nach dem tragischen Zwischentall abgebrochen, der Unfallhergang wird derzeit von der Polizei untersucht.

Hugo Valdés Barros galt als erfahrener Pferdemann. Der 58-Jährige nam seit mehr als zehn Jahren an nationalen Distanzrennen teil, seit zwei Saisonen startete der passiornierte Reiter und Pferdetrainer auch auf internationalen Turnieren. Das CEI2* in Valparaíso war Valdés Barros’ zweites Turnier auf zwei-Sterne-Niveau. Seine Premiere Mitte Mai dieses Jahres hatten er und MP Sifax auf Rang zwölf beendet. Hugo Valdés Barros hinterlässt eine Frau und drei Kinder.

„Unser tief empfundenes Beileid gilt Hugos Frau María Pía, seinen Söhnen Cristián and Ignacio, seiner Tochter María Elisa sowie seinen Angehörigen und Freunden”, erklärte Cristian Herrera, Präsident des chilenischen Distanzverbandes. „Hugo war ein außergewöhnlicher Mann. Seine Leidenschaft für den Distanzsport und seine Liebe zu den Pferden werden uns immer in Erinnerung bleiben. Möge er in Frieden ruhen.”

ps
  • Das könnte Sie auch interessieren