Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
13.10.2013

Drei Siege für Johanna Sixt in Chevenez

Im Schweizer Chevenez trumpfte Johanna Sixt am vergangenen Wochenende groß auf. Gleich drei Mal ließ die junge Burgenländerin die angetretene Konkurrenz beim internationalen Nachwuchsturnier hinter sich und verwies Europas Nachwuchselite auf die Plätze.

Power-Duo: Der Sieg im Pony Grand Prix beim großen Nachwuchsturnier im Chevenez (SUI) war für Johanna Sixt und ihre Ponystute Lilly Vanilly bereits der neunte Sieg in Folge seit dem Casino Grand Prix Finale in Schärding Anfang September. © Fotoagentur Dill
Power-Duo: Der Sieg im Pony Grand Prix beim großen Nachwuchsturnier im Chevenez (SUI) war für Johanna Sixt und ihre Ponystute Lilly Vanilly bereits der neunte Sieg in Folge seit dem Casino Grand Prix Finale in Schärding Anfang September.
© Fotoagentur Dill
Vom 10. bis 13. Oktober fanden sich im Schweizer Chevenez zum CSIOP, CSIJ,Y,U25-A 350 der besten NachwuchsspringreiterInnen Europas ein. Für Österreich gingen Katharina Rhomberg, Christian Rhomberg, Alessandra Reich, Laura Sutterlüty, Denise und Michèle Ruth sowie Johanna Sixt an den Start. Vor allem Letztgenannte zeigte sich in blendender Form und durfte mit ihren Pferden Anturio und Lilly Vanilly gleich drei Mal die Ehrenrunde anführen. 

Sieg Nummer eins holte die 15-Jährige im Sattel ihrer Erfolgsstute Lilly Vanilly im Pony-Eröffnungsspringen der Großen Tour. Das eingespielte Duo bewies trotz rasantem Tempo eine unglaubliche Sicherheit und ließ der Konkurrenz mit einem Husarenritt in fehlerfreien 50,66 Sekunden keine Chance. Knapp zweieinhalb Sekunden dahinter platzierte sich Kars Bonhof (NED) mit Paddy Power auf Rang zwei (0/53,05), gefolgt von der Deutschen Pony-EM-Silbermedaillengewinnerin Justine Tebbel mit DJ 18 (0/53,024) an dritter Position.

Sieg Nummer zwei folgte am Samstagvormittag, diesmal mit dem dunkelbraunen Oldenburgerwallach Anturio. Im Stechen der 15 im Grundumlauf fehlerfrei gebliebenen Paare sah bereits alles nach einem Sieg des europäischen Multichampions Bertram Allen (IRL) aus, der sich mit einer erneuten fehlerfreien Runde in 28,47 Sekunden klar an die Spitze des Feldes setzte. Völlig unbeeindruckt von der Richtmarke des 17-jährigen Iren zeigte sich allerdings Johanna Sixt, die direkt nach Allen startete und dem viel umjubelten Jungstar mit fehlerfreien 26,95 Sekunden noch knapp 1,5 Sekunden abnahm und damit den Sieg vor der Nase wegschnappte.

Auch der Sonntag blieb nicht ohne Sixt Sieg. Auch im Pony Grand Prix, der gleichzeitig als Qualifikationsspringen für das EY-Cup Finale in Salzburg gewertet wurde,  blieb Johanna Sixt – diesmal wieder im Sattel ihrer neun Jahre alten Fuchsstute Lilly Vanilly – zwei Mal fehlerfrei, mit ihrer Siegerzeit von 33,09 Sekunden im Stechen deklassierte sie erneut die Konkurrenz, denn die zweitplatzierten Anna Carway und Crown Juwel (IRL) lagen mit 36,38 Sekunden bereits deutlich abgeschlagen hinter dem Burgenland-Duo. Auch Rang drei ging mit der amtierenden Pony-Europameisterin Susan Fitzpatrik und Rock Dee Jay an ein irisches Duo (0/36,62).

„Hier in der Schweiz waren alle Top-Nachwuchsleute am Start. Einen Bertram Allen schlägt man nicht alle Tage. Das war eine ganz tolle Leistung!“, zeigte sich Trainer-Vater Bernhard Maier zurecht stolz auf die Leistung seiner Tochter. Als Equipe-Chef der Rot-Weiß-Roten durfte sich Maier zudem über Platz fünf im Pony-Nationenpreis mit starken Leistungen von Denise und Michele Ruth freuen. Auch Alessandra Reich, OEPS Talente-Team-Mitglied Laura Sutterlüty sowie Christian und Katharina Rhomberg zeigten in den einzelnen Touren viele Nullfehlerritte und holten gute Platzierungen.  

Alle Ergebnisse im Detail gibt es hier.

Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD