Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
07.05.2018

Drei Siege und viele Platzierungen für Dressurnachwuchs in Ungarn

Für den österreichischen Dressurnachwuchs stand im ungarischen Máriakálnok das ersten internationalen Kräftemessen des Jahres auf dem Programm. Nach vier Tagen vollem Programm für alle Altersklassen fällt die Bilanz beachtlich aus: drei Siege und acht Top-3-Plätze in den Einzelwertungen - die Saison lässt sich gut an!

Beim CDIO in Máriakálnok waren Österreichs Nachwuchsreiter Stammgäste in den  Ehrenrunden. © Fotoagentur Dill
Beim CDIO in Máriakálnok waren Österreichs Nachwuchsreiter Stammgäste in den Ehrenrunden.
© Fotoagentur Dill
Zwei der drei Siege gab es bei den Children durch Emily Bertha. Erst vor wenigen Wochen hat die 13-jährige Steirerin auf ihrem KWPN-Wallach Wild Passion in Ebreichsdorf ihr internationales Debüt gegeben – mit den Plätzen acht und sechs und 63 bzw. 67 Prozent. In Máriakálnok zeigte das Duo nun eine beachtliche Leistungssteigerung. 70,513 Prozent im Preliminary B Test bedeuteten gleich zur Eröffnung Platz eins. Im Team Test ging’s prozentmäßig dann noch einmal nach oben: 71,090 Prozent – Platz drei. Mit einem erneut starken Ritt im Individual durfte sich das Paar dann eine weitere goldene Schleife abholen. Diesmal gab’s von den Richtern 70,179 Prozent.

Besonders groß war die Freude über Sieg Nummer drei für Österreich. Der ging auf die Kappe der heimischen Junioren. Victoria Wurzinger mit Bvlgari, Valentina Strobl mit Bequia Simba, Helene Grabenwöger mit Der Fuchs und Lilli Ochsenhofer mit Royal Dimension setzten sich nach sauberen Runden mit gesamt 204,2 Punkten souverän gegen die Equipen der Schweiz (201,7 Punkte) und Gastgeber Ungarn (198,9) durch. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte Victoria Wurzinger. Die Niederösterreicherin zeigte mit dem zwölfjährigen Belissimo-M-Sohn drei starke Ritte, die jeweils mit Noten über der 70-Prozent-Marke belohnt wurden. Nach Platz zwei im Team Test (70,303 %) wurde es im Individual Rang (70,294%) drei. In der Kür sahnte das Paar zum Abschluss noch beachtliche 74,545 ab Prozent ab. Die bedeuteten erneut Platz zwei für Wurzinger und den zwölfjährigen Rheinländer, der im Besitz von Sissy Max-Theurer steht.

Einen Platz auf dem Podest gab’s auch für das heimische Pony-Team. Lilly Messner mit Helios, Felicita Simoncic mit Boogie De l’Aube und Pia Stallmeister mit Auheim’s Maximus landeten in der Nationenwertung hinter Deutschland auf dem zweiten Rang. Pia Stallmeister und Auheim’s Maximus durften sich darüber hinaus auch noch über zwei hervorragende Einzelplatzierungen freuen: einen dritten Platz im Individual mit 71,676 Prozent und Rang zwei im Kürfinale mit hohen 74,875 Prozent.

Alle Ergebnisse im Detail gibt's hier.
Nacht der landwirtschaft
  • Nacht der Landwirtschaft 2018 - jetzt Karten sichern! © Archiv