Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
10.05.2013

Drei Top-Ten Plätze für heimische Dressur-Damen in München

Gelungener Auftakt für Stefanie Palm beim internationalen Dressurturnier in München: Die Tirolerin und ihr Oldenburgerwallach Royal Happiness überzeugten mit einem zweiten Platz im Prix St. Georges.

69,816 Prozent gab es für das Paar, drei der fünf Richter sahen das rot-weiß-rote Duo sogar auf Platz eins. Ebenfalls in die Top-Ten ritt Young Rider Lea Elisabeth-Pointinger, die mit ihrem Gino auf 66,658 Prozent und Platz neun kam. Den Sieg holte Nadine Capellmann (GER) auf Diamond Girl (70,158), Platz drei belegte die Dänin Nanna Merrald mit Weltliebe (68,605).

Anders als im Vorjahr lief der München-Auftakt für Victoria Max-Theurer heuer nicht ganz nach Wunsch. 2012 noch als erfolgreichsten Reiterin des Turniers ausgezeichnet, kam sie im Sattel ihres Westfalenhengstes Eichendorff diesmal im Grand Prix auf Drei-Sterne-Niveau über Rang sieben (69,468) nicht hinaus. Doch schon heute besteht für die x-fache Staatsmeisterin Gelegenheit mit „Edi“ im Grand Prix Spécial sowie im Fünf-Sterne-Grand Prix, den sie mit Blind Date in Angriff nehmen wird, an die Erfolge vom Vorjahr anzuknüpfen.

Der Sieg in dieser Prüfung ging an Isabell Werth und ihre großen Nachwuchshoffnung Bella Rose. Die ganggewaltige Stute von Belissimo M brachte es unter ihrer erfahrenen Reiterin in ihrem erst zweiten Grand Prix auf 75,298 Prozent und ließ die Konkurrenz deutlich hinter sich. Kein Wunder, dass Werth ihrer Bella Rose im Anschluss an ihren Ritt überglücklich um den Hals fiel. Dahinter platzierte sich der Schwede Patrik Kittel mit Toy Story auf Platz zwei (72,468) gefolgt von der Deutschen Carola Koppelmann mit Desperado (71,936) auf dem dritten Rang.

Alle Ergebnisse aus München finden Sie hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier