Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
15.03.2012

Drittes totes Pferd bei „Luck“

Nach zwei tödlichen Unfällen bei den Dreharbeiten zum neuen HBO-Fernsehdrama „Luck“ musste nun ein weiteres Pferd sein Leben lassen. Als Konsequenz stellt der Sender die Dreharbeiten ein.

Nach dem dritten Tod eines Pferdes seit Beginn der Dreharbeiten im Jahr 2010, stellt HBO nun die Produktion ein. © Sportlibrary - Fotolia.com
Nach dem dritten Tod eines Pferdes seit Beginn der Dreharbeiten im Jahr 2010, stellt HBO nun die Produktion ein.
© Sportlibrary - Fotolia.com
Die starbesetzte Fernsehserie des US-amerikanischen Pay-TV-Senders HBO stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Zumindest nicht für die Pferde. Seit Beginn der Dreharbeiten im Jahr 2010 kam es am Set zu zwei folgenschweren Unfällen mit Todesfolge (siehe Meldung). Eine Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen und tierärztlichen Kontrollen konnte jedoch nicht verhindern, dass auch ein drittes Pferd eingeschläfert werden musste.

Das Tier war am Dienstagvormittag auf dem Weg zu den Stallungen der Santa Anita Park Rennstrecke, als es plötzlich an der Hand seines Pfleger stieg und sich nach hinten überschlug. Dabei zog es sich derart schwerwiegende Kopfverletzungen zu, dass es eingeschläfert werden musste. Wie Dr. Gary Beck, ein kalifonischer Rennpferdetierarzt bestätigte, hatte er das Pferd kurz vor dem Zwischenfall routinemäßig untersucht, konnte dabei jedoch keine Unregelmäßigkeiten feststellen.  "Ein Sicherheitsvertreter der American Humane Association (eine bekannte Tierschutzorganisation, die den korrekten Umgang mit Tieren bei Dreharbeiten überwacht, Anm.) war vor Ort, als der Unfall passierte und wie immer waren alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen. HBO und jeder in der Produktion ist traurig über den Vorfall“, bekundete der Sender in einer ersten Stellungnahme.

Auch wenn sich der jüngste Unfall nicht direkt während der Dreharbeiten ereignet hatte, ordnete der Sender eine umfassende Untersuchung des Vorfalles an. Bis zu dessen Aufklärung sollten vorerst keine Tierszenen mehr aufgenommen werden.

Doch nun kommt alles ganz anders: Scheinbar war der Gegenwind durch Tierschützer und die aufgebrachte Web-Community  zu groß für das Produzententeam geworden, denn gestern, Mittwoch, verkündete HBO überraschend die Einstellung der Serie. Demnach bedeutet das Finale der ersten Staffel auch gleichzeitig das Serienende.

Bei der Tierschutzorganisation PETA (People for the Ethical Treatment of Animals), die bereits nach Bekanntwerden er ersten beiden Todesfälle scharfe Kritik am Sender geübt hatte, begrüßt man diese Entscheidung: „Im Wissen, dass alte, ungeeignete und unter Drogen gesetzte Pferde gezwungen wurden, für diese Serie um die Wette zu rennen, ist PETA glücklich, dass sich HBO endlich dazu entschieden hat, die Serie einzustellen.“  Trotzdem habe die Tierschutzorganisation rechtliche Schritte eingeleitet, um die Todesursache der drei verunglückten Pferde zu klären und wird gegebenenfalls Anklage erheben.

Auch wenn der Serienstopp bei HBO mit großem Bedauern hingenommen wird, hinsichtlich der Einschaltquoten war "Luck" alles andere als ein Erfolg. Trotz außerordentlich guter Resonanz bei US-Kritikern schwächelte das Seriendrama vom Start weg. Nach mageren 1,1 Millionen Zusehern zum Serienstart, schalteten zuletzt nur noch auf 686.000 ein um Dustin Hoffman, Nick Nolte und co zu sehen.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD