Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
15.09.2011

EM Springen: Stefan Eder auf Rang 2!

Was für eine Start in diese Europameisterschaft: In der ersten Wertungsprüfung springt der Salzburger Stefan Eder mit seinem Chilli van Dijk auf den sensationellen zweiten Platz. In der Teamwertung reiht sich Österreich auf Platz zwölf ein.

Stefan Eder und Chilli Van Dijk reiten auf Platz zwei im Eröffnungsspringen der Europameisterscahften der Springreiter © Manfred Leitgeb
Ein Auftrakt, wie er besser nicht sein könnte: Stefan Eder und Chili van Dijk liegen nach dem Eröffnungsspringen auf dem zweiten Rang.
© Manfred Leitgeb
„Stefan hat sich im Zeitspringen eine hervorragende Ausgangslage in der Einzelwertung erarbeitet. Wenn er dieses hohe Niveau halten kann, traue ich ihm eine Top-Platzierung im Finale zu“, freut sich Thomas Istinger, Sprungreferent im Österreichischen Pferdesportverband (OEPS), über die Leistung seines Schützlings. Eder selbst prophezeit: „Dieser Auftakt macht mich noch selbstbewusster für die kommenden Aufgaben. Ich habe gewusst, dass mein Pferd in einer sehr guten Verfassung ist, aber dass es so gut läuft, ist ein Traum!“
Pech für Christian Fries beim im Eröffnungsspringen der Europameisterscahften der Springreiter © Manfred Leitgeb
Pech für Christian Fries: nach mehreren Patzern liegt der Steirer nur auf Rang 61.
© Manfred Leitgeb
Weniger erfreulich verlief das Eröffnungsspringen für Christian Schranz auf Lualdi und Christian Fries auf Lanco. Der Niederösterreicher und der Steirer belegen derzeit die Ränge 37 bzw. 61 im Zwischenklassement.

"Christian Fries begann leider etwas unglücklich mit dem Stop am zweiten Sprung, aber er versuchte dann die Mannschaft zu retten um ja keinen zweiten Stop zu riskieren. Durch das hohe Risiko, das er da gegangen ist, musste er veil Druck machen, woraus zwar Fehler resultierten, aber er hat es geschafft die Mannschaft zu halten.", erklärt Thomas Istinger.

„Zeitspringen bedeutet immer ein Taktik-Spiel: Zu schnelles Reiten birgt das Risiko von Abwürfen, die in Fehlerpunkte umgerechnet werden. Ist man zu langsam, kassiert man ebenfalls Fehler“, weiß Fries, der selbst sagt: „Zeitspringen zählt nicht zu meinen Stärken."
Christian Schranz beim Eröffnungsspringen © Manfred Leitgeb
In einer schnellen Runde kassierte Christian Schranz einen Abwurf und liegt mit seinem Lualdi derzeit auf Rang 37.
© Manfred Leitgeb
"Die Runde war im Wesentlichen sehr gut und extrem schnell. Leider hat mich ein ärgerlicher Abwurf punktemäßig weit zurückgeworfen," ärgert sich Christian Schranz nach dem Ritt. Dennoch ist die Stimmung im Team gut. "Wir gehen morgen eine zweite Runde. Wenn Stefan und Christian Schranz diese Performance beibehalten könnten und sich Christian Fries noch steigert, dann glaube ich, dass uns für den zweiten Umlauf die Türen offen stehen. Momentan sind wir auf dem zwölften Platz und ungefähr fünf Fehlerpunkte zum Einzug in die zweite Runde entfernt. Morgen kann sich alles noch einmal drehen und wir gehen den Donnerstag mit dem Motto: Neuer Tag, neues Glück an", zeigt sich der Chef d'Equipe Thomas Inzinger zuversichtlich.

Sieg an Olivier Guillon (FRA)

Der große Sieger dieser ersten Wertungsprüfung hieß Olivier Guillon. Der Franzose hatte mit seinem zwölfjährigen Selle Francais-Wallach Lord de Theize quasi im letzten Moment noch dem Langzeitführenden Beat Mändli (SUI) auf Louis die Führung abgejagt.

Quelle

Resultat - 1. Wertungsprüfung (Einzelwertung): Zeitspringen

1. Olivier Guillon (FRA) - Lord de Theize – 0 Fehlerpunkte
2. Stefan Eder (AUT) - Chilli van Dijk – 0,54 Fehlerpunkte
3. Beat Mändli (SUI) – Louis – 0,63 Fehlerpunkte
37. Christian Schranz (AUT) – Lualdi – 5,83 Fehlerpunkte
61. Christian Fries (AUT) – Lanco – 13,22 Fehlerpunkte

Resultat - 1. Wertungsprüfung (Teamwertung): Zeitspringen

1. Frankreich – 2,95 Fehlerpunkte
2. Deutschland – 4,41 Fehlerpunkte
3. Schweden – 6,74 Fehlerpunkte
12. Österreich – 19,59 Fehlerpunkte

Das EM-Programm im Überblick

Donnerstag, 15. September
14 Uhr: 2. Wertungsprüfung (Einzel und Team): Nationenpreis (1. Runde)

Freitag, 16. September

16.30 Uhr: 2. Wertungsprüfung (Einzel und Team), Mannschaftsfinalwertung: Nationenpreis (2. Runde)

Sonntag, 18. September
15.50 Uhr: 3. Wertungsprüfung (Einzel): Finale Einzelwertung

Weitere Infos unter www.europeanjumping2011.com
Unser Partner Reitsportnews berichtet live aus Madrid.
Servus TV AD bis 07.12.2017