Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
29.09.2014

Einspänner-WM: Titel gehen nach Deutschland und Holland

Bei der WM der Einspännerfahrer im ungarischen Izsak waren die deutschen FahrerInnen die großen Abräumer. Neben Team-Gold gab’s auch noch Silber und Bronze in der Einzelwertung, die der Niederländer Wilbrord van den Broek für sich entschied. Markus Leitner schloss als bester Österreicher auf Rang 14.

Bei der WM der Einspännerfahrer im ungarischen Izsak waren die deutschen FahrerInnen die großen Abräumer. © Cornelia Pretzsch - fotolia.com
Bei der WM der Einspännerfahrer im ungarischen Izsak waren die deutschen FahrerInnen die großen Abräumer.
© Cornelia Pretzsch - fotolia.com
Der letzte WM-Tag versprach Hochspannung pur zumal das deutsche Team nach Dressur und Marathon mit nur etwas mehr als einem Punktvor den starken Franzosen in Führung lag. Doch Dieter Lauterbach mit Dirigent, Marlen Fallak mit Tessa FST und Philipp Faißt mit Ann in Time G.W. zeigten im finalen Hindernisfahren die saubereren Runden als die französische Konkurrenz und gewannen mit gesamt 266,93 Punkten zum dritten Mal in Folge Mannschaftsgold. Hinter Frankreich (269,87) auf Platz 3 landeten die Schweizer Fahrer, die ihre Chance auf eine bessere Platzierung bereits in der Dressur vergeben hatten (273,82).

Der neuer Weltmeister im Einzel heißt Wilbrord van den Broek. Nach einer überragenden Dressur kam der Niederländer im Marathon lediglich auf Rang 22, doch eine fehlerfreie Runde zwischen den Kegeln in der viertbesten Zeit brachte dem Oranje-Fahrer schließlich den Titel mit souveränem drei-Punkte-Vorsprung. Silber holte Deutschlands Einzelfahrerin Claudia Lauterbach (133,69) vor ihrer Landsfrau Marlen Fallak (133,85) auf dem Bronzerang.

Österreichs Team mit Markus Leitner, Gerald Rössler und Isidor Weber zeigte eine beständige Leistung und beendete die WM nach einem 7. Platz in der Dressur, der fünftbesten Leistung im Marathon und Rang 6 im Kegelfahren mit 286,52 Punkten auf dem 7. Rang im Gesamtklassement. Die beste Leistung in der Einzelwertung lieferte der Salzburger Markus Leitner mit Zalando auf Platz 14 (141,59). Isidor Weber (T) schloss auf Rang 21 (146,15), Einzelfahrer Rudolf Pirhofer (OÖ) auf 25 (148,35) und Gerald Rössler (B) auf 32 (152,90).
 
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier