Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
14.06.2018

Elisabeth Max-Theurer bleibt an der Spitze des OEPS

Bei der Generalversammlung des Österreichischen Pferdesportverbandes am vergangenen Dienstag blieben die großen Überraschungen aus. Elisabeth Max-Theurer wurde mit überwältigender Mehrheit in ihrer Position bestätigt. Für die Oberösterreicherin beginnt damit die sechste Amtszeit als Präsidentin des OEPS seit ihrer Wahl im Jahr 2002.

Das Präsidium des OEPS mit seiner bereits zum fünften Mal wiedergewählten Präsidentin Elisabeth Max Theurer (Zweite v. l.) © OEPS
Das Präsidium des OEPS mit seiner bereits zum fünften Mal wiedergewählten Präsidentin Elisabeth Max Theurer (Zweite v. l.)
© OEPS
Zu der Generalversammlung im niederösterreichischen Altlengbach hatten sich alle 127 Delegierten aus den neun Bundesländern eingefunden. Beherrscht wurde die Zusammenkunft in erster Linie von großer Einigkeit. Die meisten Beschlüsse - wie etwa die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge (die aufgrund des sparsamen Wirtschaftens des Verbandes seit Jahren nicht erhöht wurden und auch in den Jahren 2019 und 2020 bei 9 Euro bleiben), die Bestellung des Abschlussprüfers, der Beschluss zur Entlastung des Präsidiums und des Schatzmeisters aufgrund des Rechnungsprüfungsberichts 2016 und 2017 – fielen einstimmig, die anderen Beschlüsse wie z.B. die Statutenänderung (nur 125 Ja, 2 Enthaltungen) mit deutlicher Mehrheit.

 Dieser breite Konsens setzte sich auch bei der Wahl des Präsidiums fort. Max-Theurer, seit 2002 an der Spitze des OEPS, wurde zum sechsten Mal in Folge das Vertrauen ausgesprochen - einmal mehr mit überwältigender Mehrheit. „Ich bedanke mich für das ausgesprochene Vertrauen und freue mich, die anstehenden Projekte weiter gemeinsam mit euch umzusetzen.", sagte Max Theurer nach ihrer Wiederwahl.  "Ich verspreche euch, dass wir – also mein neu gewähltes Direktorium – mit Volldampf weiterarbeiten werden. Im Interesse aller unserer Mitglieder und, wie bisher, in großem Einvernehmen mit allen neun Landespräsidenten und allen anderen Präsidiumsmitgliedern, die in alle unserer Entscheidungen immer voll eingebunden sind."

Neu gewählt wurden Dr. Ernst Griebnitz (Landespräsident Salzburg), Udo Hatzl (Landespräsident Vorarlberg) und Ing. Erich Huber-Tentschert (Vize-Landespräsident Niederösterreich). Sie treten die Nachfolge von DI Gerald Dautzenberg (Landespräsident Niederösterreich) und Ing. Franz Besold (Landespräsident Kärnten) an, die beide aus dem Direktorium zurücktreten und für ihre Verdienste für den heimischen Pferdesport feierlich mit der OEPS-Trophy, der höchsten Auszeichnung des Pferdesportverbandes, geehrt wurden.

OEPS/ps
Nacht der landwirtschaft
  • Nacht der Landwirtschaft 2018 - jetzt Karten sichern! © Archiv