Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
08.07.2011

Ende des Schenkelbrandes

Die Kennzeichnung von Pferden mittels des, in letzter Zeit stark unter Beschuss geratenen, Brandzeichens soll in Deutschland Ende nächsten Jahres verboten sein.

Schenkelbrand © FotoLL - Fotolia.com
Obwohl die Zerstörung von Gewebe eines Wirbeltieres nach dem Tierschutzgesetz verboten ist, gibt es für Brandzeichen - sowohl in Deutschland wie auch in Österreich - bisher eine Ausnahme.
© FotoLL - Fotolia.com
Wie die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet, soll bis November 2012 die bisherige Ausnahme im Tierschutzgesetz gestrichen werden, so der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Gerd Müller im Bundesrat. An Stelle des schmerzhaften Schenkelbrandes soll europaweit der Mikrochip treten.

Derzeit ist nach EU-Recht eine alternative Kennzeichnung von Pferden erlaubt. Im Gegensatz zum EU-Recht, nach dem Pferde wahlweise mittels Transponder oder Schenkelbrand gekennzeichnet werden dürfen, ist in Deutschland das Chippen Pflicht. Der Brand ist - zumindest noch für einige Monate - zusätzlich erlaubt.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD