Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
20.05.2012

Erfolgreiches Wochenende für Österreichs Dressurreiterinnen

Mit der Grand Prix Kür am Sonntag ging für Österreichs Dressurreiterinnen ein höchst erfolgreiches Wochenende bei der Pferd International in München zu Ende. Neben tollen Einzelerfolgen der rot-weiß-roten Reiterinnen überzeugte vor allem Vici Max-Theurer, die als erfolgreichste Reiterin des Turniers ausgezeichnet wurde.

Zwei Siege im Prix St. Georges und dem Intermedieire I mit Della Cavalleria OLD, zwei dritte Plätze mit Eichendorff im CDI3* Grand Prix und im zugehörigen Spécial, sowie zwei weitere dritte Plätze mit ihrem Spitzenpferd Augustin OLD im CDI5* Grand Prix und der Kür lautet die beeindruckende Bilanz, die der jungen Achleitnerin den Titel „Erfolgreichste Reiterin des Turniers“ nach vier Tagen Pferd International in München-Riem einbrachten. Als Tüpfelchen auf dem i gab es für Vici und ihren Augustin in der Kür am Sonntag dann auch noch mit sensationellen 81,050 Prozent eine neue persönliche Bestmarke.

"Sechs Starts, zwei Siege, über 81 Prozent mit Augustin in der 5-Sterne-Kür, ich bin überglücklich“, freut sich Vici über das gelungene Wochenende. Schon im vergangenen Jahr war München ein sehr gutes Pflaster für Vici und ihren zwölfjährigen Hengst. Damals platzierte sich das Paar auf Platz fünf im Finale (80,875 %).

Der Sieg in der mit 70.000 Euro dotierten Kür des Finales der weltweit höchstdotierten Dressurserie „World Dressage Masters“ ging an die Italienerin Valentina Truppa mit ihrem in Italien gezogenen Rohdiamant-Nachkommen Eremo del Castegno (84,250 Prozent) vor der Vorjahressiegerin Isabell Werth, die sich mit ihrem rheinischen Ehrentusch-Sohn El Santo nur um zwei Zehntel (84,050) geschlagen geben musste.

Renate Voglsang und Fabriano in Topform

Quasi zum Heimspiel wurde das Mammutturnier der Pferd International auch für die gebürtige Münchnerin und für Österreich startende Renate Voglsang. Nach dem überraschenden zweiten Platz im CDI3*Grand Prix am Donnerstag und der damit einhergehenden Qualifikation für das WDM-Finale, legte die Berufsreiterin aus Ingolstadt im 5*-Grand Prix am Samstag noch eins drauf. Mit 72,787 Prozent gab es für das Paar eine neue persönliche Bestmarke und den hervorragenden fünften Platz. „Unglaublich, aber mein Pferd braucht das Rampenlicht und volle Zuschauertribünen um wirklich locker zu werden“, zeigte sich Renate Voglsang beeindruckt von dem dreizehnjährigen Florestan-Sohn. „Je größer die Prüfung, desto besser präsentiert sich Fabriano.“

Einen leichten Rückschritt gab es für die beiden im samstäglichen Spécial, dem B-Finale des World Dressage Masters, den das Duo mit 70,6 Prozent auf dem achten Rang beendete. Nichtsdestotrotz stimmt die Form bei Renate Voglsang und ihrem schicken Dunkelbraunen – jetzt heißt es für die beiden hoffen und daumendrücken, damit sie am 17. Juni vom derzeitigen Wartelistenplatz doch noch auf die fixe Teilnehmerliste der Olympischen Spiele rutschen und neben Vici Max-Theurer für Österreich in London an den Start gehen können. „Einen größeren Ansporn gäbe es für Fabriano nicht“, ist Voglsang überzeugt.

Auch Dressurnachwuchs sorgt für glanzvolle Momente

Für eine weitere höchst erfreuliche Überraschung aus österreichischer Sicht sorgte die Tirolerin Stefanie Palm. Nach dem achten Platz im Prix St. Georges wurde die Tirolerin mit ihrem Oldenburger-Schimmel Royal Happiness im Intermediaire I ausgezeichnete Dritte (70,868 Prozent) hinter Victoria Max-Theurer auf Della Cavalleria (76,237 Prozent) und Monica Theodorescu (GER) auf Tattoo (72,421 Prozent). Lea-Elisabeth Pointinger aus Niederösterreich platzierte sich mit ihrem Württemberger Wallach Gino auf dem hervorragenden sechsten Rang (69,632).

Freitag

Ergebnis – CDI5* - Grand Prix

1. Isabell Werth (GER) – El Santo – 77,426%
2. Valentina Truppa (ITA) – Eremo del Castegno – 76,511%
3. Victoria Max-Theurer (AUT) – Augustin OLD – 75,957%
5. Renate Voglsang (AUT ) – Fabriano 58 – 72,787%

Ergebnis – CDI3* - Grand Prix Spécial

1. Tinne Vilhelmson-Silfven (SWE) – Don Auriello – 74,756%
2. Patrik Kittel (SWE) – Silvano 71 – 72,400%
3. Victoria Max-Theurer (AUT) – Eichendorff 10 – 71,889%

CDI 3* - Dressurprüfung Intermediaire I

1. Victoria Max-Theurer (AUT) - Della Cavalleria OLD – 76,237%
2. Monica Theodorescu (GER) – Tattoo 15 – 72,421%
3. Stefanie Palm (AUT) - Royal Happiness – 68,026%
6. Lea-Elisabeth Pointinger (AUT) – Gino – 69,632%

Samstag

CDI 5* - Dressurprüfung FEI Olympic Grand Prix Special

1. Richard Davison (GBR) - Hiscox Artemis – 73,467%
2. Minna Telde (SWE) – Santana – 72,911%
3. Lone Jörgensen (DEN) – De Vito – 71,622%
8. Renate Voglsang (AUT) – Fabriano – 70,600%

Sonntag

CDI 5* - Dressurprüfung FEI Grand Prix Kür - WDM-A Finale

1. Valentina Truppa (ITA) - Eremo del Castegno – 84,250%
2. Isabell Werth (GER) - El Santo – 84,050%
3. Victoria Max-Theurer (AUT) - Augustin OLD – 81,050%
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier